| 16.56 Uhr

Krefeld
Betrunkener baut Unfall, flieht und pöbelt gegen Polizei

Krefeld. Ein 50-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag vor der Polizei geflohen, nachdem er an der Hülser Straße einen Unfall verursacht hatte. Der Mann war betrunken. 

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall, als ein Pkw-Fahrer gegen 0.30 Uhr seinen Wagen rückwärts einparken wollte. Als er schon beinahe in der Lücke stand, wurde er von einem anderen Fahrzeug gerammt. Dadurch wurde der Wagen des 27-Jährigen in ein davor parkendes Fahrzeug geschoben. 

Der Unfallverursacher, ein 50-jähriger Mann, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte einen weiteren Wagen, der wiederum gegen ein vor ihm parkendes Fahrzeug prallte. Der Unfallverursacher hielt kurz an und stieg aus. Als er mitbekam, dass der 27-Jährige die Polizei rufen wollte, setzte er sich wieder hinters Steuer und flüchtete über die Hülser Straße auf den Nassauerring.

Ein Zeuge, ein 21-jähriger Krefelder, folgte dem Flüchtigen über den Nassauerring stadtauswärts. Er informierte die Polizei. An der Kreuzung Traarer Straße/Werner-Voß-Straße konnte die Polizei den 50-Jährigen stoppen. Sein Wagen roch nach Alkohol. Als ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen werden sollte, weigerte sich der 50-Jährige zunächst.

Nach der Aufforderung, die Wache zu verlassen, wurde der Beschuldigte aggressiv. Einem Platzverweis kam er nicht nach und beleidigte die anwesenden Polizeibeamten. Als er begann, mit seinem Kopf gegen die Glaseinfassung der Tür zu schlagen, wurde er fixiert. Er trat nach den Polizeibeamten, traf aber nicht. Verletzt wurde niemand. Mehrfach spuckte der Mann in Richtung der Polizisten.

Den Rest der Nacht verbrachte er in Polizeigewahrsam. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

 

(ots)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Betrunkener baut Unfall, flieht und pöbelt gegen Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.