| 09.18 Uhr

Neue Zahlen
Krefeld ist für Ausländer eine attraktive Wohnstadt

Krefeld. Das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik informierte am Donnerstag über Zu- und Wegzüge sowie die Entwicklung der Einwohnerzahl der Stadt Krefeld. Von Norbert Stirken

Die Stadt wächst: Die Einwohnerzahl ist in den vergangenen fünf Jahren um 3280 gestiegen - zumeist Männer. Lediglich 365 Frauen sind unter den 3280 zusätzlichen Krefeldern zu finden. Das teilte das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik (NRW.IT) gestern mit. Zum Stichtag 31. Dezember 2015 standen für die Seidenstadt 225.144 Einwohner zu Buche - 115.657 weibliche und 109.487 männliche Bewohner. Im Jahr zuvor waren es insgesamt 222.500 und 2011 lediglich 221.864. Krefeld liegt mit dem Zuwachs von 1,2 Prozent bei den Einwohnern im Vergleich zu 2014 im Landestrend von plus 1,3 Prozent.

Im Jahr 2015 zogen 264.787 Personen mehr nach Nordrhein-Westfalen als im selben Zeitraum das Land verließen. Die Bilanz bei Geburten und Sterbefällen fiel hingegen negativ aus: 2015 starben mehr Menschen als Kinder geboren wurden. Der positive Wanderungssaldo konnte allerdings das Geburtendefizit in Höhe von 43.886 Personen kompensieren, so dass die Einwohnerzahl angestiegen ist.

Die größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands ist nach wie vor Köln mit 1.060.582 Einwohnern. Auf den weiteren Plätzen folgen Düsseldorf (612.178), Dortmund (586.181) und Essen (582.624). Kleinste Gemeinde im Land bleibt Dahlem im Kreis Euskirchen mit 4236 Einwohnern. Überhaupt scheint die Attraktivität der Stadt Krefeld gestiegen zu sein. Vor zehn Jahren zog ungefähr die gleiche Zahl von Menschen aus Krefeld weg wie dorthin zogen. Für 2005 stehen 8479 Zuzüge und 8409 Wegzüge in der gestern vorgestellten Auswertung - ein so genanntes Wanderungssaldo von plus 70. Im 2010 betrug es bereits plus 474, 2014 lag es bei plus 808, und 2015 bei plus 3094.

Vor allem für Menschen ausländischer Nationalität hat Krefeld als Wohnort an Bedeutung gewonnen. 2005 war der Trend noch entgegengesetzt. Seit 2010 ziehen mehr Ausländer in die Stadt als aus der Stadt heraus. Das Plus betrug 586. Es stieg in 2014 auf 1493 und in 2015 auf 3067. Gleichzeitig standen für deutsche Staatsbürger in 2010 ein Minus von 94, in 2015 ein Minus von 685 und in 2015 ein kleines Plus von 27 zu Buche.

Im zurückliegenden Jahr zogen 3417 Personen - darunter 324 deutsche - ins Ausland. Die meisten blieben in Europa (3070), 97 zogen nach Amerika, 50 nach Afrika, 39 nach Asien. Aus Krefeld fortgezogen sind im selben Zeitraum 10.939 Menschen. 7522 blieben in Deutschland, 5920 davon in Nordrhein-Westfalen.

Im selben Zeitraum kamen 5060 Menschen aus dem Ausland nach Krefeld - darunter 341 Deutsche. Insgesamt zogen 14.033 Männer, Frauen und Kinder in die Seidenstadt. 8973 davon wechselten ihren Wohnsitz innerhalb Deutschlands, 7362 davon innerhalb Nordrhein-Westfalens.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neue Zahlen: Krefeld ist für Ausländer eine attraktive Wohnstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.