| 00.00 Uhr

Krefeld
Impressionen vom "Perspektivwechsel" als Kalender

Krefeld. Der Kalender ist für 23,99 Euro unter anderem auf dem Weihnachtsmarkt zu haben. Fünf Euro gehen an die Flüchtlingshilfe.

Pünktlich zum Ende des ersten Perspektivwechseljahres ist ein eigener Krefeld-Kalender 2016 erschienen. Während der zwölf Monate des Jahres 2016 lassen sich die Erlebnisse des Perspektivwechselauftakts durch Fotografien ungewöhnlicher Aktionen aus ungewöhnlichen Blickwinkeln nachvollziehen. Von der Frühjahrsaktion "Gipfelstürmertag" über die Sommer-Fotoausstellung "This is not Ballonseide" im Stadttheater, die "Wood Art Gallery" am Umweltzentrum, die tänzerischen Auseinandersetzungen mit dem öffentlichen Raum beim Projekt "move in town" bis zur Herbstaktion "Glück auf Krefeld - Zeit für Tiefgang" bietet der Kalender "neue Blickwinkel auf Samt und Seide". "Er überträgt Stimmungen, vermittelt Eindrücke, regt zum Schmunzeln, Nachdenken und Genießen an", beschreibt Uli Cloos, Leiter des Fachbereichs Marketing und Stadtentwicklung und Mitinitiator des Krefelder Perspektivwechsels. Gleichzeitig sei der Kalender eine Motivation, sich mit "Sinn und Verstand" auf das nächste Perspektivwechseljahr 2017 einzustellen. Das Jahr 2017 werde sich unter der Überschrift "made in Krefeld" ganz den Themen Innovationen, Erfindungen und Entwicklungen aus den Bereichen Industrie, Mittelstand und Forschung verschreiben. "Poduktinnovation und Design sind zwei typische Krefelder Merkmale, die unmittelbar mit der Geschichte von Samt und Seide zusammenhängen", so Uli Cloos.

Der Kalender kann auf dem Weihnachtsmarkt, im Mediencenter am Ostwall, im SWK-Service-Center im Hansahaus und auf www.krefeld-marktplatz.de für 23,99 Euro gekauft werden. Vom Verkaufspreis gehen fünf Euro an die Krefelder Flüchtlingshilfe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld-Kalender 2016: Impressionen vom "Perspektivwechsel"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.