| 11.11 Uhr

Sanierung der Fahrbahndecke
Kölner Straße muss zweimal voll gesperrt werden

Krefeld: Kölner Straße muss zweimal voll gesperrt werden
Die Kölner Straße muss zweimal gesperrt werden. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Fischeln. Die Kölner Straße muss für die Sanierung der Fahrbahndecke und den Umbau der Straßenbahn-Haltestelle Rathaus/Rewe nicht nur einmal, sondern zweimal voll gesperrt werden. Von Carola Puvogel

Wie am Mittwoch bekannt wurde, können die Umbauarbeiten nicht parallel stattfinden, weil sich das Genehmigungsverfahren für die Haltestellen verzögert. "Es ist nicht absehbar, dass die SWK mit der Stadt Krefeld gleichzeitig arbeiten kann", sagte Heinz Josef Dellen von der SWK Mobil am Rande der Sitzung der Bezirksvertretung Fischeln.

Für die Bürger bedeutet das, dass sie nicht nur in den kommenden Sommerferien mit erheblichen Behinderungen rechnen müssen, wenn die Stadt den Asphalt erneuert. Dazu wird die Kölner Straße für Auto- und zeitweise Straßenbahnverkehr voll gesperrt. In einem zweiten Bauabschnitt wird die Kölner Straße im Bereich Rewe/Rathaus dann noch einmal für mehrere Wochen komplett lahmgelegt, wenn dort die Haltestelle umgebaut wird. Wann das sein wird, ist derzeit nicht absehbar. Das Timing ist davon abhängig, wie schnell die Bezirksregierung Baurecht erteilt, erklärt Dellen. Für die Bereiche Stadtpark und Eichhornstraße sei hingegen nicht mit einer Vollsperrung zu rechnen, so Dellen. Dort sei der Straßenraum breit genug, um parallel zum laufenden Verkehr arbeiten zu können.

Ein Grund für die Verzögerung des Genehmigungsverfahrens seien, sagt Dellen, die langanhaltenden Diskussionen über Standort und Gestaltung der Haltestellen und eine dadurch verzögerte Beschlussfassung in den Ausschüssen der Stadt Krefeld. Für die Bürger heißt es nun, sich zweimal in Geduld zu fassen und zweimal mit der Vollsperrung des Nadelöhrs in Fischeln leben zu müssen. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Kölner Straße muss zweimal voll gesperrt werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.