| 00.00 Uhr

Krefeld
Krefeld lehnt in Kommission Flughafenpläne ab

Januar 2015: Schneechaos am Flughafen Düsseldorf
Januar 2015: Schneechaos am Flughafen Düsseldorf FOTO: Gerhard Berger
Krefeld. Die Flughafenkommission des Düsseldorfer Airports, in der auch Krefeld Mitglied ist, hat sich mit 12:6 Stimmen gegen die geplante Kapazitätserweiterung des Flughafens ausgesprochen. Darüber informierte im Krefelder Umweltausschuss Dezernent Thomas Visser die Politik.

Der Düsseldorfer Flughafen möchte seine beiden Startbahnen intensiver nutzen und dadurch die Zahl der Flugbewegungen erhöhen. Dazu will er in den Spitzenstunden die Zahl der möglichen Starts und Landungen pro Stunde von 47 auf 60 erhöhen, die Nordbahn soll flexibler genutzt werden.

Krefeld als Anliegerstadt hat dagegen ebenso bereits ein Veto eingelegt wie andere Städte im Umkreis. In der Kommission sitzen 25 Vertreter aus den Umlandgemeinden des Airports, von den Airlines, der Flugsicherung, Bürgerinitiativen und der Flughafenverwaltung selbst. "Die Begründung, warum die Kapazität erweitert werden muss, ist für uns nicht stichhaltig", erklärte Krefelds Dezernent Thomas Visser. Förmlich wird Krefeld im Rahmen des derzeit laufenden Genehmigungsverfahrens noch beteiligt.

Rechtlich bindend ist das Urteil der Flughafenkommission nicht. Die Ablehnung stellt lediglich eine Empfehlung für die Bezirksregierung dar, die eine neue Betriebsgenehmigung mit mehr Starts und Landungen in den Spitzenzeiten genehmigen soll.

(sep)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Krefeld lehnt in Kommission Flughafenpläne ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.