| 00.00 Uhr

Naturfreibad Hüls
Schwimmverbot im Hochsommer – Wie geht’s weiter?

Freibäder in Krefeld und Umgebung
Freibäder in Krefeld und Umgebung FOTO: Lammertz
Krefeld. Bis zu 33 Grad, blauer Himmel, Sommerferien – optimales Freibadwetter. Doch seit Dienstag stehen potenzielle Besucher am Naturbad Hüls vor verschlossenen Türen. Wieso? Und wie geht's nun weiter?

Das Naturbad Hüls ist ein Liebhaber-Schwimmbad. Rund 8000 Badegäste besuchten in der vergangenen Freibad-Saison das idyllisch und mitten im Grünen gelegene Freibad. Doch am Dienstag wurde das Mehrzweckbecken plötzlich geschlossen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wieso wurde das Naturbad geschlossen?

Laut Stadt wurden zu viele Schwebstoffe vom Grund aufgewirbelt, sodass die Wasserqualität nicht mehr der Norm entspricht. Die erforderliche Sichttiefe, die laut Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau in Naturfreibädern bei 1,80 Meter liegt, wurde im Hülser Bad nicht mehr erreicht worden. In diesem Fall wären die Betreiber im Falle eines Unfalls nicht mehr versichert, sodass das Bad umgehend geschlossen wurde.

Bestand eine Gefahr für die Besucher?

 "Gesundheitliche Bedenken, das Bad zu nutzen, bestanden zu keiner Zeit. Die Schließung soll nicht von langer Dauer sein", beruhigt der zuständige Fachbereich der Stadt Krefeld.

Wie will die Stadt das Problem beheben?

Mit Sauggeräten werden die Schmutzpartikel abgesucht  und abgepumpt. Ein erstes Gerät nahm die Stadt bereits am Dienstag in Betrieb, jetzt soll ein zusätzliches Sauggerät mit höherer Leistungskapazität dafür sorgen, dass das Bad schon bald wieder genutzt werden kann.

Nach der aktuellen Saison soll übrigens die Boden-Kiesschicht im Schwimmerbereich ausgetauscht werden. Kostenpunkt: 55.000 Euro.

Wie lange bleibt das Naturbad geschlossen?

Eine Aussage darüber  und wann der Badebetrieb wieder anlaufen wird, kann die Stadt voraussichtlich am Ende der Woche machen.

Welche Alternativen bleiben?

Wasserratten müssten nach Bockum ins Badezentrum ausweichen. Das hat unter der Woche ab 6.30 Uhr und bis 8 Uhr geöffnet, dann wieder ab 14.30 Uhr bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Eine weitere Alternative ist das "aqua sol" in Kempen. Das Freibad hat  in den Ferien immer ab 10 Uhr und bis 21 Uhr geöffnet - außer montags (ab 13 Uhr). 

(cbo/ sti)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Naturfreibad Hüls im Hochsommer plötzlich geschlossen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.