| 00.00 Uhr

Krefeld
Krefelder Fußballstar schrieb mit Borussia Europapokal-Geschichte

Krefeld: Krefelder Fußballstar schrieb mit Borussia Europapokal-Geschichte
1959 - Union Krefeld in der Krefelder Grotenburg: Dieter Bedürftig (Sechster von links) und seine Mannschaftskameraden Marzok, Fucken, Erards, Kiszewski, Held, Maring, Mazur, Wiefels, Kessels und Orl (von links). FOTO: Archiv Minkerts
Krefeld. 55 Jahre nach der ersten Europapokalteilnahme spielt Borussia Mönchengladbach heute gegen Manchester City. Dieter Bedürftig vom BV Union Krefeld trug 1960 den Dress der heutigen Fohlenelf. Von Norbert Stirken

Jupp Heynckes, Günter Netzer, Berti Vogts - das sind Namen, die jedem Fußballfan und Anhänger von Borussia Mönchengladbach geläufig sind. Andere kennen nur Spezialisten: etwa Dieter Bedürftig. Der schlanke Techniker und Linksfuß wechselte als 22-Jähriger aus der Vertragsmannschaft von Union Krefeld zur Borussia und zählte zur ersten Elf, die den deutschen Fußball im Europapokal der Pokalsieger gegen die Rangers aus Glasgow vertrat. Beim 0:3 von Borussia Mönchengladbach am 28. November 1960 im mit 50.000 Zuschauern besetzten Düsseldorfer Rheinstadion fiel der Neuzugang aus Krefeld allerdings weniger durch seine sportlichen Leistungen auf. Bedürftig wurde Opfer der Aggression seines Gegenspielers Harold Davis. Der Schotte brach dem Stürmer mit einem Faustschlag den Kiefer. Das war der negative Höhepunkt der Premiere des niederrheinischen Kultklubs auf europäischem Parkett. Sportlich war die Angelegenheit eine einseitige Sache. Borussia verlor das Rückspiel - ohne Bedürftig - mit 0:8. Bekannteste Mitspieler waren seinerzeit Goldköpfchen Franz Brungs, der für Vereine wie 1. FC Köln, 1. FC Nürnberg und Hertha BSC Berlin Tore am Fließband erzielte, und Nationalspieler Albert Brülls, der als zweiter Deutscher Profi in Italien wurde.

Der weiteren Karriere des Fußballers Bedürftig, der in der Jugend beim ASV Lank die Stiefel schnürte, tat der Zwischenfall gegen Glasgow keinen Abbruch. Bedürftig kickte als Profi anschließend unter anderem für den FC Schalke 04, 1. FC Saarbrücken, Arminia Hannover und Wormatia Worms. Dort verbrachte der schussgewaltige Angreifer und Mittelfeldspieler seine erfolgreichste Zeit.

Im Jahr 1965, als Borussia Mönchengladbach mit dem FC Bayern München gemeinsam in die Bundesliga aufgestiegen ist, kam Bedürftig an seine alte Wirkungsstätte - den legendären Bökelberg - zurück. Die Zuschauerkapazität war mit Zusatztribünen auf 35.000 Plätze erweitert worden, und die Fohlen traten im entscheidenden Aufstiegsspiel gegen Worms an. Die Elf von Trainerlegende Hennes Weisweiler benötigte einen Punkt für den Aufstieg in die Bundesliga. Doch der Gegner wehrte sich im ausverkauften Stadion nach Leibeskräften. In der 61. Minute wurde es mucksmäuschenstill. Ausgerechnet Dieter Bedürftig hatte das 1:0 für die Gäste von Wormatia Worms erzielt. Das Zittern begann. Acht Minuten später erlöste Günter Netzer mit einem Schuss aus 20 Metern die Fans vom Niederrhein. Das Resultat von 1:1 ließ den Traum der Borussia wahr werden - Aufstieg in die Fußball-Bundesliga.

Die Karriere als Fußballprofi endete für den vor zwei Jahren auf der spanischen Urlaubsinsel Mallorca gestorbenen Bedürftig in Mexiko. Beim mehrmalige Meister Necaxa Mexico City hatte der Krefelder einen Kontrakt unterzeichnet. Allerdings fühlte er sich in Mittelamerika sportlich und privat nicht sonderlich wohl. Er kehrte in einer Nacht-und-Nebel-Aktion zurück an den Niederrhein - trotz gültigen Vertrags. Die Fifa, so hieß es später in Lank-Latum, sperrte ihn deshalb weltweit für den regulären Spielbetrieb. Bedürftig konnte und wollte von seiner Leidenschaft aber nicht lassen. Der gelernte Maschinenschlosser jagte forthin nur noch in Freizeit- und Thekenmannschaften dem runden Leder nach.

Sein fußballerisches Talent hat der Vater zweier Söhne an seine Kinder vererbt. Dieter und Ralf "Emma" Bedürftig verfügten über Torinstinkt, Schnelligkeit und einen starken linken Fuß. Der Jüngere trug als A-Jugendlicher wie sein Vater den Dress von Borussia Mönchengladbach. Als Niederrheinmeister sollte er mit seinen Mannschaftskameraden bei der Deutschen Meisterschaft der A-Junioren den Scouts der internationalen Profiklubs vorspielen und sich empfehlen. Dazu kam es allerdings nicht. Der hitzköpfige Ralf "Emma" Bedürftig erhielt bei einem unbedeutenden Turnier in Stuttgart die Rote Karte und war bei den entscheidenden Spielen um die Deutsche Meisterschaft gesperrt. Ralf und Dieter Bedürftig spielten anschließend viele Jahre bei Vereinen des oberen Amateurniveaus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Krefelder Fußballstar schrieb mit Borussia Europapokal-Geschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.