| 00.00 Uhr

Krefeld
Krefelder Hochschüler zieht es ins Ausland

Krefeld. Ein Auslandsaufenthalt ist eine wertvolle Erfahrung. Dadurch lernen Studierende neue Menschen kennen, festigen ihre Sprachkenntnisse und gewinnen Einblicke in fremde Kulturen.

Mittlerweile verbringen rund 71 Prozent aller Studierenden in Deutschland mindestens drei Monate im Ausland, wie jüngst eine Studie des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung ergeben hat. Damit die Studierenden bestens auf das "Abenteuer Ausland" vorbereitet sind, lädt die Hochschule Niederrhein am morgigen Mittwoch, 12. Oktober, wieder zu den "Internationalen Tagen" ein.

Das International Office der Hochschule bietet allen Studenten die Chance, sich über notwendige Vorbereitungen und Voraussetzungen zu informieren. "Man gewinnt einen Vorsprung gegenüber Bewerbern ohne diese Erfahrungen. Außerdem stärkt ein Auslandsaufenthalt die Sprachkompetenz und die Persönlichkeit", betont Margot Timmer, Leiterin des International Office die Bedeutung eines Auslandssemesters.

Eine umfassende Beratung ist auf jeden Fall wichtig: Die Studenten der Hochschule Niederrhein können auch in diesem Wintersemester dazu zahlreiche Informationen und Tipps von verschiedenen Seiten einholen. So stehen neben dem International Office auch die Vertreter von Gostralia (Studium in Australien und Neuseeland), IEC (Study Abroad), IIAPS (Asia Pacific Studies) und magoo international (Auslandssemester, Auslandspraktikum) mit Rat und Tat zur Seite. Neben den Informationsständen sind auch Fachvorträge zu einzelnen Themenschwerpunkten vorgesehen.

Am morgigen Mittwoch, 12. Oktober, 10 bis 14 Uhr, können sich alle Interessenten am Campus in Krefeld (Foyer Campus Süd, Reinarzstraße 49, beraten lassen und austauschen. Dazu wird ein umfangreiches Paket an Vorträgen der der einzelnen Organisationen in der Zeit zwischen 12 und 14 Uhr (Raum B 416) angeboten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Krefelder Hochschüler zieht es ins Ausland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.