| 00.00 Uhr

Krefeld
Krefelder Idee: Tierschutz per Mausklick

Krefeld: Krefelder Idee: Tierschutz per Mausklick
Zum Team des Krefelder Tierschutz-Shops gehören auch sechs Hunde und 15 Katzen. Chefin Hanna Czenczak sitzt in der ersten Reihe, 2.v.r.. Auf ihrem Schoss ist Hündin Mira. FOTO: T. Lammertz
Krefeld. Der Tierschutz-Shop unterstützt mit seinem Online-Geschäft Tierschutzprojekte in ganz Europa. Von Bärbel Kleinelsen

Am Anfang war ein kleines, bellendes Etwas. Es sah weder besonders süß aus, noch war es besonders lieb. "Als ich Mira vor vier Jahren im Bonner Tierheim gesehen habe, hatte sie vor lauter Stress ihr ganzes Fell verloren und galt wegen ihrer aufmüpfigen Art als Problemhund." Hanna Czenczak ließ sich von der frechen kleinen Hündin nicht einschüchtern und holte sie zu sich nach Hause. Gern hätte die Krefelderin gleich allen Heimhunden ein neues Zuhause geboten. Das ging natürlich nicht. "Aber ich habe damals den anderen Hunden, die mich mit ihren Augen bittend ansahen und die ich nicht mitnehmen konnte, versprochen, dass ich was für den Tierschutz tun würde."

Hanna Czenczak, die damals mit ihrem Mann eine Webdesign-Agentur betrieb, überlegte, wie sie ihr Versprechen wahr machen könnte. Das Problem: "Wenn man beruflich stark eingebunden ist, hat man nur wenig Zeit, sich ehrenamtlich im Tierschutz zu engagieren. So kamen wir auf die Idee, aus unserem Engagement eine Geschäftsidee zu machen. Im Grunde war Mira der Auslöser, den Tierschutz-Shop zu gründen", sagt die Geschäftsfrau.

Drei Jahre später hat Hanna Czenczak ihr Versprechen eingelöst und es mit dem Tierschutz-Shop nach eigenen Angaben zu Europas größter Futter-Spendenplattform gebracht. Außerdem spendete das Online-Unternehmen bislang eine halbe Million Euro - jeweils zehn Prozent der Nettobestellsumme eines Artikels - an den Tierschutz. Doch die Krefelder wollen mehr erreichen: "Unser Ziel ist es, dass kein Tier in Europa mehr hungern muss. Das ist eine große Aufgabe, die wir nur mit vielen Helfern schaffen werden", sagt die 37-Jährige.

Aus dem kleinen Unternehmen mit fünf Mitarbeitern im Gründungsjahr ist inzwischen eine bei Tierfreunden bekannte Anlaufstelle für Tierschutzprojekte mit 14 Mitstreitern geworden. Rund 500 eingetragene deutsche Vereine, die europaweit tätig sind, unterstützt der Tierschutz-Shop von Krefeld aus.

Ein Beispiel. Im Februar brannte ein Tierheim in Rumänien ab. Völlig verzweifelt rief die Betreiberin an einem Freitag bei der Krefelder Firma an und erzählte, dass sie 100 Hunde habe, aber nur noch drei Dosen Futter, da alle Vorräte den Flammen zum Opfer gefallen seien. "Da sagt man ja nicht, wir haben jetzt Feierabend. Überstunden sind in so einem Fall für alle Mitarbeiter selbstverständlich. Schließlich muss schnell geholfen werden", berichtet Svenja Gruszeczka, stellvertretende Geschäftsführerin.

Von Freitag bis Sonntag sammelte das Tierschutz-Shop-Team mit Hilfe seiner Internet-Freunde 30 Paletten Futter, hauptsächlich Trockenfutter, die bereits am Sonntag in einem Lkw Richtung Rumänien fuhren. Wie gut die Hilfe bei den Tieren in Not ankam, zeigen zahlreiche Bilder. "Ganz wichtig ist uns, dass unsere Arbeit transparent ist. Jeder soll sehen, wie viel wir sammeln, woher das Geld kommt und wohin es geht. Dadurch kann natürlich auch unser Umsatz ausgerechnet werden, was uns aber nicht weiter stört", sagt Svenja Gruszeczka und fügt an: "Es gibt einfach zu viele schwarze Schafe in diesem Bereich."

Im Internet-Shop der Krefelder finden Tierbesitzer unzählige Produkte für Hunde, Katzen und Kleintiere. Alle Produkte sind "tierversuchsfrei" und kommen ohne Leder oder Pelz aus, betonen die Betreiberinnen. Doch nicht nur für die eigenen Vierbeiner kann eingekauft werden. Tierschutz-Vereine haben Wunschlisten zusammengestellt, die Spender bedienen können. So sucht der Krefelder Katzenschutzbund unter anderem Notfall-Futter, Katzenmilch, Kratzbaum und Kuschelhöhle. Das Tierheim Moers braucht ebenfalls vor allem Katzenfutter. Wer helfen möchte, klickt den benötigten Artikel an und bezahlt ihn an der Kasse.

"Außerdem haben wir jährlich zehn besondere Spenden-Aktionen, für die wir Sponsoren gewinnen konnten, die ihrerseits auch wieder spenden", erklärt die Chefin. Noch bis heute, 22 Uhr, läuft beispielsweise eine Futter- und Kastrations-Aktion. Ein Hersteller von Tiernahrung spendet bis zu 10.000 Euro für Kastrationen, wenn eine bestimmte Anzahl an Futterspenden erreicht wird.

Auch privat engagieren sich viele der Mitarbeiter im Tierschutz und nahmen schon dreimal verwaiste Katzenwelpen aus dem Tierheim in den Geschäftsräumen an der Lessingstraße zur Pflege auf. Gleich mehrere davon fanden bei den Tierfans ein neues Zuhause. "Uns schweißt die Liebe zu den Tieren zusammen. Es ist schön, einen guten Job zu haben und damit gleichzeitig auch noch etwas Gutes zu tun", sagt Ariane Gasch, zuständig für Presse und Social Media.

Sechs Hunde und 15 Katzen gehören inzwischen mit zum Team. Und es könnten sogar noch mehr werden. Hanna Czenczak: "Mein Traum ist ja, dass wir irgendwann einmal mit dem Shop auf einen Bauernhof umziehen und dort einen Gnadenhof für Tier-Senioren einrichten."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Krefelder Idee: Tierschutz per Mausklick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.