| 09.53 Uhr

Krefeld
Krefelder öffnen ihre Gärten für Besucher

Krefeld: Krefelder öffnen ihre Gärten für Besucher
Von 13 bis 19 Uhr ist am morgigen Samstag der Garten von Brigitte Anna Franck an der Weberstraße 58 für Besucher geöffnet. FOTO: Lammertz Thomas
Krefeld. Schöne Häuserfassaden kann jeder betrachten und bestaunen. Doch die Gärten, die sich in vielen Fällen hinter den Häusern verbergen, sind nur für Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte erreichbar. Von Lena Bender

Dieses Wochenende jedoch sind einige schöne Exemplare wieder für alle geöffnet. Die Aktion "Offene Gartenpforte" ermöglicht es Gartenbesitzern, ihr grünes Reich zu zeigen und Gleichgesinnte zu einer Besichtigung einzuladen. Zum letzten Mal in diesem Jahr gibt es an diesem Wochenende die Gelegenheit dazu.

Aus der Stadt Krefeld nehmen vier Gartenbesitzer am "Tag der offenen Gartenpforte" teil. Mit dabei ist auch Henrike von Schuckmann. Sie hat hinter ihrer Handweberei eine 1800 Quadratmeter große Gartenanlage, die sie für Besucher öffnet. Gleichzeitig wird dort auch eine Kunstausstellung von Anne-Dore Trapp zu sehen sein. Die Künstlerin präsentiert groß- und kleinformatige Ölbilder mit Blumen, Früchten oder Landschaften.

Henrike von Schuckmann verbindet die Besichtigung ihrer 1800 Quadratmeter großen Gartenanlage mit einer Kunstausstellung der Künstlerin Anne-Dore Trapp. FOTO: Thomas Lammertz

Auch Ele Pohl verbindet in ihrem Garten Natur und Kunst. Sie lädt Besucher in ihren Buchsbaum- und Skulpturengarten mit Blick auf den See "Holthausens-Kull" ein. Die Gartenbesitzerin behauptet, ein wirksames Mittel gegen den Buchsbaumzünsler gefunden zu haben. Die Raupen dieser Schmetterlingsart können einen Buchsbaum völlig zerstören, indem sie Blätter und Äste wegfressen. Gerne teile sie ihr Wissen mit den Besuchern ihres Gartens, sagt Ele Pohl.

Die Aktion "Offene Gartenpforte" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Schloss Dyck, der rheinischen Gartenbauverbände, der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur in Kooperation mit kommunalen Gartenämtern. Bereits seit zwölf Jahren gibt es diese Aktion, und noch immer wird sie von zahlreichen Hobbygärtnern aus dem Rheinland begeistert angenommen.

Was das Reizvolle an der Offenen Gartenpforte ist, erklären die Teilnehmer so: Verborgene Gartenschätze werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und der Austausch unter Gartenfreunden ist stets fruchtbar. Ob man auf der Suche nach Inspirationen, Tipps oder Ausflügen ins Grüne ist, sei ganz egal: All dies könne bei der "Offenen Gartenpforte" kombiniert werden. Ohne die zahlreichen Teilnehmer, die den Besuchern kostenlosen Zutritt zu ihren botanischen Schätzen ermöglichen, wäre dies alles natürlich nicht möglich.

Die Termine

Am morgigen Samstag, 17. September, können in Krefeld folgende Gärten besucht werden:

Von 13 bis 19 Uhr der Garten von Brigitte Anna Franck an der Weberstraße 58.

Von 14 bis 18 Uhr der Garten des Heilpädagogischen Zentrums Krefeld Kreis Viersen an der Adolf-Dembach-Straße 15 und Henrike von Schuckmanns Garten an der Geismühle 8.

Am Sonntag, 18. September, stehen die folgenden Gärten offen:

Von 11 bis 17 Uhr Ele Pohls Garten an der Ottostraße 29e.

Und erneut die Gärten von Brigitte Anna Franck von 13 bis 19 Uhr und von Henrike von Schuckmann von 11 bis 18 Uhr.

Nähere Informationen und weitere geöffnete Gärten in anderen Städten finden Interessierte im Internet auf der Homepage www.offene-gartenpforte.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Krefelder öffnen ihre Gärten für Besucher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.