| 09.26 Uhr

Jungtiere erwartet
Krefelder Zoo eröffnet Erdmännchen-Lodge

Die Erdmännchen sind da
Krefeld. Wer die neue Erdmännchen-Lodge des Krefelder Zoos besucht, fühlt sich in die afrikanische Savanne versetzt. Das neue Gehege wurde durch Spenden finanziert. Toni, Traudi und Rosi haben sich bereits eingelebt, bald sollen Jungtiere folgen. Von Julia Schleier

Jahrelang haben die Zoofreunde Geld für den Bau des neuen Geheges im Krefelder Zoo gesammelt. Mittwoch wurde es bei absolutem Savannen-Wetter endlich eröffnet. Die Idee der Zoofreunde, Erdmännchen in den Krefelder Zoo zu holen, wurde im Jahr 2014 erstmals zu einem konkreteren Plan. Seitdem haben sie drei Jahre lang die Werbetrommel gerührt und insgesamt Spenden von 400 Bürgern erhalten, darunter auch Schulklassen und Kinder, die ihre Sparschweine geschlachtet haben. So konnten die Zoofreunde ein Drittel der benötigten 450.000 Euro auftreiben. Ein weiteres Drittel zahlte der Zoo, die restlichen 150.000 Euro hat die Sparkasse dazugegeben.

"Die Sparkasse Krefeld lebt von der Attraktivität der Stadt. Wir geben mit Freude etwas an die Region zurück", sagt Birgit Roos, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Krefeld. Im vergangenen Jahr wurde dann endlich mit den Bauarbeiten begonnen. Der zuständige Architekt Heinz Berger wurde mehrfach gelobt, das Ergebnis sehe dem Entwurf zum Verwechseln ähnlich. "Es ist wichtig im Zoo immer wieder neue Anziehungspunkte zu schaffen. Dem Zoodirektor Wolfgang Dreßen und seinem Team gelingt das wunderbar", sagte Oberbürgermeister Frank Meyer zur Eröffnung, der sich selbst als großen Erdmännchen-Fan bezeichnet.

Erdmännchen-Lodge in Krefelder Zoo eröffnet FOTO: Thomas Lammertz

Das Gehege, besonders überzeugend dank unterirdischer Höhlen und einer Naturtränke, ist verbunden mit einer afrikanischen Lodge, von der aus man einen wunderbaren Blick auf die Afrika-Savanne des Zoos hat. Diese Kombination umfasst 210 Quadratmeter und ist deutschlandweit einzigartig.

Die ersten drei Bewohner, das Männchen Toni aus dem Leipziger Zoo und zwei Weibchen aus dem Tierpark Suhl, konnten sich bereits an die Anlage gewöhnen. Bei der Eröffnung wurden dann auch die Namen der Weibchen bekannt gegeben: Der Zoodirektor taufte die "Erdfrauchen" auf die Namen Traudi und Rosi, zu Ehren von Waltraud Sulis von den Zoofreunden und Birgit Roos, die beide einen wichtigen Beitrag zur Entstehung der Lodge geleistet haben. Dass die Lodge ein voller Erfolg sei, stehe außer Frage, sagte Dreßen. Er bezeichnet das Gehege als "das Schönste nördlich des Mittelmeeres"; Meyer sprach von einem "neuen Highlight auf der Liste der Krefelder Lieblingsorte". Von der Architektur sowie der Atmosphäre der Anlage waren die Besucher durchweg begeistert. Auch das Erdmännchen-Trio selber scheint sich bereits wohlzufühlen und erkundete bei der Eröffnungsfeier ohne Scheu das Außengehege.

Zur Freude der Besucher berichtete Dreßen außerdem davon, dass bereits eine Paarung stattgefunden hat und man bei einer Tragezeit von zweieinhalb Monaten bald mit Jungtieren rechnen kann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Jungtiere erwartet: Krefelder Zoo eröffnet Erdmännchen-Lodge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.