| 17.37 Uhr

Krefeld
Krefelderin am Flughafen mit 20 000 Euro festgenommen

Krefeld. Eine Krefelderin ist vor dem Amtsgericht zu einer Geldstrafe von 1200 Euro verurteilt worden, weil sie einen Umschlag mit 20 000 Euro unbemerkt außer Landes bringen wollte. Mehr als 10 000 Euro darf man ohne Anmeldung nicht außer Landes bringen.

Gut sichtbare Schilder weisen am Flughafen darauf hin, und das gleich in mehreren Sprachen. Die Krefelderin wurde am Flughafen erwischt und verteidigte sich vor Gericht damit, sie habe nicht geahnt, wofür das Geld, welches ihr eine Bekannte gegeben habe, verwendet werden solle.

In Ghana habe sie es übergeben sollen. Die Vorschriften gebe es, um Geldwäsche zu verhindern, belehrte sie der Richter. "So etwas mache ich nie wieder", ließ die Frau durch ihren Dolmetscher verkünden und bat um milde Strafe. Das Amtsgericht berücksichtigte die finanzielle Lage der arbeitslosen Frau.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Krefelderin am Flughafen mit 20 000 Euro festgenommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.