| 00.00 Uhr

Tradition
Krefelds anrührendste Weihnachtsfeier

Krefeld. Es ist eine wunderschöne Tradition, die seit über 40 Jahren Bestand hat: In der Pfarre St. Martin an der Ispelsstraße werden an Heiligabend Bedürftige und Einsame zu einer Weihnachtsfeier eingeladen. 200 Erwachsene und 30 Kinder nehmen jedes Jahr teil - mehr geht nicht, denn der Platz reicht nicht aus. Der Bedarf wäre eigentlich größer, erzählt Mit-Organisator Hans Mörchen. Deshalb müssen sogar Platzkarten ausgegeben werden. "Unsere Gäste kommen aus ganz Krefeld", berichtet Mörchen. "Vom Lutherplatz, vom Theaterplatz, viele Hartz4-Empfänger, einige Obdachlose. Aber auch Einsame, die den Heiligabend nicht selber gestalten können."

Auf seine Helfer kann Mörchen sich verlassen. Viele der rund 40 Freiwilligen sind jedes Jahr dabei. Und auch das Festmahl wird regelmäßig vom Restaurant Nordbahnhof gesponsert: Schweinebraten mit Rotkohl und Klößen. Die Feier beginnt immer um 15 Uhr mit einer Kaffeetafel. Für die Kinder findet im Jugendzentrum parallel ein Programm statt, bei dem zum Beispiel ein Geschenk für die Eltern gebastelt werden kann. Viele Gäste freuen sich auf die musikalische Unterhaltung des Musikers Charly Nießen, der natürlich unentgeltlich auftritt.

Einige Spender beteiligen sich mit schöner Selbstverständlichkeit an der Gestaltung des Abends, an dem die Kinder mit einem Geschenk, die Erwachsenen mit einer Tüte Lebensmittel nach Hause gehen können. Zum Beispiel das Berufskolleg Vera Beckers. Weitere Spender sind willkommen. Unter dem Betreff "Weihnachten 2017" kann schon jetzt auf das Konto: IBAN DE54320500000000166983 eingezahlt werden.

(cpu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tradition: Krefelds anrührendste Weihnachtsfeier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.