| 00.00 Uhr

Krefeld
Kultur findet Stadt(t) mit Pink-Floyd-Show

Krefeld: Kultur findet Stadt(t) mit Pink-Floyd-Show
"Burgführer" Boris Schuffels überraschte im vergangenen Jahr als "Calendarius von Crefeld" die Besucher von Kultur findet Stadt(t). FOTO: Mocnik
Krefeld. Am Freitag/Samstag, 9. und 10. Juni, heißt es in der City wieder: Kultur findet Stadt(t). Einer der Höhepunkte ist eine Pink-Floyd-Performance am Samstagabend. Auftakt bildet wieder ein buntes Konzert am Freitagabend vor der Alten Kirche. Von Christine van Delden

Am 9. und 10. Juni veranstaltet die Stadt Krefeld zum siebten Mal das Kulturfestival "Kultur findet Stadt(t)" in der Krefelder Innenstadt. Wie schon in den Jahren zuvor gibt es auch in diesem Jahr ein kunterbuntes und vielschichtiges Programm, mitgestaltet von zahllosen Akteuren. Eröffnet wird das Kulturfestival am Freitag (9. 6.) um 18 Uhr auf dem Platz an der Alten Kirche von Oberbürgermeister Frank Meyer. "Mehr oder weniger komprimiert an einem Tag wird gezeigt, was rund ums Jahr an Kultur in Krefeld erlebbar ist", berichtet Uli Cloos, Leiter des Fachbereichs Marketing und Stadtentwicklung. Zu den spektakulären Highlights des Wochenendes gehört die Pink Floyd Performance am Samstagabend von 21:30 bis 23:30 Uhr.

Die Standorte sind dieselben wie im vergangenen Jahr: Auf dem Platz an der Alten Kirche wird sich vor allem die Musikschule präsentieren, "so facettenreich, wie in keinem Jahr zuvor", verspricht Ralph Schürmanns, Leiter der Musikschule Krefeld. "Es werden 52 unterschiedliche Gruppen und Ensembles auftreten, das sind etwa 600 Beteiligte - das ist ein neues Rekordergebnis für die Musikschule".

Im Schwanenmarkt werden Pianoklänge und Kammermusik erklingen, mit dem Klaviervirtuosen und Musiklehrer Michael van Krücker.

Zwischen Schwanenbrunnen und Evangelischem Kirchplatz wird "Mobifant" für ein buntes Kinderprogramm sorgen, außerdem lädt Gastronomie zum Verweilen ein. Auf dem Neumarkt wird neben dem Musikprogramm eine Premiere stattfinden: Die beiden Graffiti-Künstler von 'Tubuku', Jaroslav Masztalerz und Alex Weigandt werden mit vier weiteren Kollegen auf eigens dafür bereitgestellten Winkelstützen aus Beton Street Art vorstellen. Uli Cloos findet: "Das ist der Ausdruck für urbanes Leben".

Der Stadtmarkt am Behnischhaus ist der Schauplatz einer weiteren Neuerung beim diesjährigen Kulturfestival: Auf Initiative von Ulrike Meyerhöfer-Wolf vom 'Teehaus' an der Lohstraße findet erstmals ein sogenannter Koffermarkt statt. "Kreative Menschen werden ihre Produkte in einem Koffer präsentieren. Ich war begeistert von der Vielfalt", erzählt Meyerhöfer-Wolf. Etwa 50 Teilnehmer werden am Samstag ab 10 Uhr ihre Koffer öffnen.

Die Rheinstraße im Abschnitt zwischen Königstraße und Ostwall bietet dem DAK Dance Contest eine Bühne. In der Mennonitenkirche wird es wieder die Kombination zwischen Literatur und Musik geben - in diesem Jahr unter dem Thema "Spuren der Zukunft". Drei junge Schriftsteller sollten sich von diesem Thema inspirieren lassen und ihre Texte vortragen. Der in Krefeld bereits gut bekannte Johannes Floehr wird zusammen mit Emma Joerges und Matthias Schamp ab 15 Uhr auftreten. Johannes Floehr erklärt: "Das werden sehr unterschiedliche Sequenzen sein und es wird sicherlich total schön, diese Weltpremiere zu erleben". Die Leiterin des Museums Burg Linn, Jennifer Morscheiser wird um 14 Uhr lesen.

Mehr Informationen und Anfangszeiten unter www.krefeld.de/kfs

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Kultur findet Stadt(t) mit Pink-Floyd-Show


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.