| 00.00 Uhr

Krefeld
Kunst und Kunsthandwerk beim "Kullgang"

Krefeld. Am Wochenende steigt die dritte Auflage der Veranstaltung entlang der Niepkuhlen.

Der "Kullgang" 2015 ist die dritte Ausstellung an den Niepkuhlen, die sich - den Ortskundigen unter der Kurzform "Kull" bekannt - im Krefelder Norden auch an der Maria-Sohmann-Straße entlangziehen. Dort stellen an zwei Adressen Künstler und Kunsthandwerker am Samstag, 25. April, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 26. April, von 11 bis 18 Uhr ihre Arbeiten aus.

"Die Idee ist, natur- und kunstinteressierten Menschen in wunderschöner Umgebung Kunstgegenstände zu präsentieren. Man kann herumspazieren, sich bei schönem Wetter ans Wasser begeben und Vögel beobachten. Überall steht und liegt und hängt Kunst", sagt "Kullgang"-Organisatorin Dietlind Dorbach. "Wir alle haben unser Lieblingsmaterial - Holz, Papier, Glas, Ton, Stoff, Wolle, Metalle, Farben und Leinwand. Die Vielfalt macht die Ausstellung bunt wie einen Frühlingsstrauß."

Auf dem Gelände des Heilmannshofs an der Maria-Sohmann-Straße 93 stellt Dietlind Dorbach mit einem guten Dutzend Künstlern und Kunsthandwerkern aus. Darunter sind ihre Malerkollegen Markus Schmidt, Heike Giesberts, Anja Giesen und Ralf Reichelt, die Glaskünstlerin Ele Pohl, die Schmuckherstellerin Ute Matenaers, der Bildhauer Roger Löcherbach sowie Madeleine Schepers mit Papierarbeiten. Schüler der Bodelschwingh-Schule stellen außerdem witzige und dekorative Tonarbeiten vor. Auch für Imbisse und Getränke ist gesorgt.

Einen Blick auf einen anderen Abschnitt der Kull können die Besucher 100 Meter weiter an der Maria-Sohmann-Straße 119 werfen. Dort stellen weitere Künstler aus, dank Hausherrin Kirsten Ebner, die mit Diemut Hammelrath unter dem Namen "Die Gekrönte Erbse" Hut- und Filzkreationen anbietet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Kunst und Kunsthandwerk beim "Kullgang"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.