| 00.00 Uhr

Kunstwochenende in Krefeld
Einkaufsbummel mit Galerienflair

Krefeld. Beim Kunstwochenende in der City war die Stadt gut gefüllt. In den Geschäften begegneten die Kunden Kunstwerken und Kunstschaffenden. Und auch der Handel war zufrieden mit dem ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres - so kurz nach Weihnachten. Von Sven Schalljo (Text) und Thomas Lammertz (Fotos)

Eine ölverschmierte Badewanne zwischen Designerkleidern und edlem Duftwasser. Was unappetitlich klingt, hatte am Wochenende seine Berechtigung - sogar im Schaufenster. Denn drei Aufkleber kündigten an: "Wir" "sind" "Kunst". 14 Künstler und Kreative haben die Geschäfte der Innenstadt zum Ausstellungsort gemacht.

Im Studio Reichenbach war die Badewanne Teil einer kleinen Krefelder Kreativitätsgeschichte. Uwe Döhnert hatte die Wanne dem eigentlich unbetitelten Werk von Joseph Beuys nachempfunden, das der Künstler 1968 erstmals in der Düsseldorfer Kunstakademie öffentlich ausgestellt hatte. Und Beuys traf hier auf weitere bekannte Krefelder Figuren: auf Bilder von Herbert Zangs und Caco - und auf die Hortenkacheln von Egon Eiermann. Abgerundet wurde der Zyklus mit Arbeiten von Döhnert.

Dieser bot am Sonntag auch Live-Performances und war zufrieden, dass das Publikum zugehört und nachgedacht habe. Auch Ladeninhaber Andreas Reichenbach freute sich über die Aktion, die zu seinem Geschäft passe: "Wir wollen etwas anders sein und den Menschen ein anderes Konzept von Geschäft bieten. Es wäre schön, wenn ein Wochenende wie dieses das auch in der Stadt bekannter macht", sagte er.

Insgesamt war der Handel zufrieden mit dem Kundenaufkommen und den Umsätzen. Naturgemäß unterschied sich die Wahrnehmung zwischen den verschiedenen Branchen leicht. Christoph Borgmann, der Vorsitzende des Krefelder Werberings, zeigte sich insgesamt positiv. "Es hätte noch besser sein können, aber insgesamt war es ein gutes Wochenende. Ich habe jetzt noch keine große Rücksprache mit anderen Unternehmen halten können, doch denke ich, dass die meisten Anbieter doch zufrieden waren. Das Wetter im vergangenen Jahr war etwas kälter, das ist erfahrungsgemäß etwas besser.

Außerdem war heute der erste schöne Tag seit Wochen, und viele Kunden haben sicher auch andere Unternehmungen gehabt. Dennoch war die Stadt gut gefüllt", sagte er. Noch positiver äußerte sich der Geschäftsführer des Kaufhof Krefeld, Thomas Lücking. "Ich denke, dass es ein sehr gutes Wochenende war. Die Kunstaktion kam sehr gut an und es herrschte eine sehr schöne Atmosphäre", sagte er. Zu Umsätzen dürfe er sich als Teil eines börsennotierten Unternehmens nicht äußern, aber im Rahmen der Erwartungen sei auch er zufrieden. Einen Unterschied zum Vorjahr sieht er in der Tatsache, dass es der letzte Tag der Weihnachtsferien war und deshalb viele Menschen andere Dinge im Kopf hätten. Dies alles in Erwägung gezogen, sei es ein sehr gutes Wochenende gewesen.

Sehr angetan war auch Lücking von der Kunstaktion. Im Kaufhof konnten die Kunden selbst Hand anlegen und eigene Bilder malen oder sich an der Gestaltung beteiligen. Dieses Angebot sei sehr gut aufgenommen worden, und die Menschen seien mit großem Spaß dabei gewesen. Außerdem berichtete der Geschäftsführer von vielen Besuchen der anderen Künstler, sie sich ebenfalls an dem Prozess der Erschaffung von Gemälden im Kaufhof beteiligt hätten.

Beispielsweise hätten viele ihren Fingerabdruck auf einem Bild hinterlassen. Noch konkreter äußerte sich Günther Elping von der C&A-Filiale. Zwar nahm sein Geschäft nicht an der Kunstaktion teil, weil neue Dinge in den Schaufenstern im Unternehmen schwierig umzusetzen seien, doch die Umsätze am Wochenende seien sogar sehr gut gewesen. Der Samstag habe im Vergleich zum Vorjahr sogar ein zweistelliges Umsatzplus gebracht. Am Sonntag sei es dann etwas ruhiger gewesen, doch habe der Umsatz sich auf dem Niveau des Vorjahres bewegt.

"Aus unserer Sicht war es ein höchst erfolgreiches Wochenende. Gerade der Abverkauf von Jacken lief sehr gut. Auch wenn der Sonntag nicht ganz halten konnte, was der Samstag versprach, sind wir insgesamt doch sehr zufrieden", meinte Elping.

Das Konzept, einen verkaufsoffenen Sonntag mit Kunst zu verbinden, kam insgesamt bei den Kunden sehr gut an und lockte viele Menschen in die Innenstadt. Alle Beteiligten sprachen von einer sehr schönen und angenehmen Atmosphäre. Die Umsatzzahlen waren durch die Bank im zufriedenstellenden bis guten Bereich.

Auch die Künstler zeigten sich glücklich über die Möglichkeit, sich einem breiteren Publikum zu präsentieren - und sie verkauften auch einige Kunstwerke.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kunstwochenende 2018 in Krefeld: City mit Galerienflair


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.