| 00.00 Uhr

Krefeld
Linke empört über Abschiebung des jungen Albaners

Krefeld. Heute soll der 17-jährige Albaner abgeschoben werden (die RP berichtete). Die städtische Ausländerbehörde wird dafür sorgen, dass er zum Frankfurter Flughafen gebracht wird. Von dort soll er in seine Heimat fliegen. Wie es jedoch in Tirana mit dem Jungen weitergehen wird, ist unklar. Nach bisherigen Informationen gibt es keine geordnete Übergabe an eine Institution oder einen Erziehungsberechtigten.

Dieser Umstand empört auch die Linke-Ratsfraktion Krefeld und den Kreisverband der Linken. Sie unterstützen deshalb den Appell des Krefelder Jugendhilfeausschusses. Kindeswohl und Menschenrechte verlangen nach ihrer Auffassung den Vorrang des Jugendhilferechts, die Aussetzung aller Abschiebungen unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge und für die Erteilung und Verlängerung von Duldungen der Kinder und Jugendlichen deutlich längere Zeiträume.

Die Linke fordert Oberbürgermeister Frank Meyer auf, umgehend zu handeln und die vorgesehene Abschiebung des 17-jährigen Flüchtlings noch zu stoppen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Linke empört über Abschiebung des jungen Albaners


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.