| 00.00 Uhr

Krefeld
Linner Nachtwächter bekommt historisches Horn für seine Führungen

Krefeld. Das Wirtepaar Balk vom "Kontörke" überlässt Hans-Peter Beurskens das Signalhorn, das der letzte echte Linner Nachtwächter genutzt hat.

Bisher wurde es als Familienschatz gehütet, das Horn des letzten Linner Nachtwächters. Aber Familie Balk von der Gaststätte "Em Kontörke" überließ es nun dem Linner Nachtwächter Heinz-Peter Beurskens für seine Mittwochsführungen. "Dieses Horn hat ein Vorfahre nach Linn gebracht. Ursprünglich war es ein Signalhorn, das in Wesel benutzt wurde. Dann kam es nach Linn, wo es dann vom letzten Linner Nachtwächter bei Bedarf eingesetzt wurde," berichtet Hermann Balk.

Erstmals eingesetzt wird das "neue" Horn bei der Führung am 6. Januar. Bis dahin will Beurskens auch noch ein wenig üben. Er freut sich, dass er nun neben seiner über 100 Jahre alten Brille auch über das noch viel ältere Horn verfügen kann.

Neben neuen Geschichten wird bei vielen Mittwochsführungen auch der Besuch eines alten Hofs ein neuer Höhepunkt sein, wo der Inhaber die Teilnehmer für den weiteren Weg "noch etwas stärken" will. Führungen finden im Januar und März mittwochs ab 18 Uhr statt. Das Entgelt beträgt 17 Euro und noch einen Eintopf mit Mettwurst. Das Nachtwächterentgelt kommt wie bisher dem Museum in Linn zugute. Karten können ab sofort in der Gaststätte "Em Kontörke", Margaretenstraße 40, mittwochs bis samstags ab 17 Uhr, sonntags ab 11 Uhr, Tel. 540064, erworben werden.

Auch für die "de-luxe"-Führungen an den Donnerstagen im Januar und März im Restaurant "Op de Trapp" an der Rheinbabenstraße mit Dreigang-Menü können noch bei "Die Brille im blauen Haus", Ostwall 59, Telefon 397623. erworben werden. Das Nachtwächter-Entgelt dieser Führungen geht an den Kindergarten St. Margaretha.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Linner Nachtwächter bekommt historisches Horn für seine Führungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.