| 00.00 Uhr

Krefeld
Linner Nachtwächter: Neue Geschichten und Anekdoten

Krefeld. Karten für die neue Nachtwächter-Saison sind ab sofort erhältlich. Im September findet die erste Führung durch die Altstadt von Linn statt.

Der Linner Nachtwächter Heinz-Peter Beurskens hat die hellen Abende des Sommers dazu genutzt, neue Geschichten und Anekdoten aus Linn zu sammeln. "Damit wird der Rundgang wieder anders als in den Vorjahren sein," verspricht er. Zusammen mit Karl-Hermann Horster, Alt-Linner und stellvertretender Vorsitzender des Museumsvereins ist Beurskens durch den Ort gegangen und hat viel neues erfahren, das er nun in seine Rundgänge einarbeiten will. "Damit der Rundgang aber nicht länger dauert, werden einige alte Geschichten nicht mehr erzählt und noch mehr versucht, die Rundgänge den Teilnehmern anzupassen," erläutert der Nachtwächter.

Die Führungen beginnen am Donnerstag, den 24. September um 18 Uhr im Restaurant "Op de Trapp" in der Rheinbabenstraße 109 und beinhalten auch ein 3-Gänge-Menu unter dem Motto "Mittelalterliche Küche, neu inspiriert". Diese Donnerstags-Führungen gibt es dann wöchentlich bis zum 4. November.

Die ersten Termine sind auch für die Teilnehmer interessant, "denen es im Winter zu kalt und zu dunkel ist", meint Heinz-Peter Beurskens schmunzelnd. Bis zum Ende der Sommerzeit wird ein Großteil der Führung während der Dämmerung stattfinden.

Nach einer kleinen Einführung werden Vorspeise und Hauptgericht serviert. Danach beginnt der gut zweistündige Rundgang mit Einblicken in Geschichten und Aktionen aus dem Leben in Linn zu alter Zeit. Mit viel Humor und Wissen wird über Hexenverfolgungen und Hochwasser berichtet, und die Teilnehmer werden im Laternenschein durch die mittelalterliche Stadt geleitet. Zum Abschluss gibt es dann im Restaurant Op de Trapp noch den Nachtisch. Das Nachtwächterentgelt aus diesen Führungen kommt in dieser Saison dem Kindergarten St. Margaretha in Linn zugute. Die Karten können ab sofort bei "Die Brille im blauen Haus", Ostwall 59, Telefon 397623 erworben werden. Es empfiehlt sich, schnell die Karten zu erwerben, weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Die Mittwochs-Führungen mit Eintopfessen im Café Konkurs an der Issumer Straße beginnen erst am 30. September. Jeden Mittwoch bis Ende Januar und dann noch mal ab März finden diese beliebten Führungen statt. Karten gibt es donnerstags bis samstags abends ab 19 Uhr nur im Café Konkurs. Das Nachtwächter-Entgelt dieser Veranstaltungen geht an die Linner Museen. Am 9. Dezember findet jedoch keine Führung statt, der Ersatztermin ist Donnerstag, 17. Dezember.

Neu in diesem Jahr ist auch ein Pranger nach historischem Vorbild, den Beurskens von einem befreundeten Schreiner aus Essen hat fertigen lassen. "Dieser Pranger war früher ein Folterinstrument und sollte nicht mit dem "Schau"-Pranger verwechselt werden, der im Mittelalter auf dem Linner Andreasmarkt gestanden hat," erläutert der Nachtwächter. In "seinen" Pranger - der jetzt besonders stabile Beschläge hat, damit sich keiner so leicht selbst befreien kann, kommen bei seinen Führungen in aller Regel ein oder zwei Teilnehmer, "zur Buße oder zur Abschreckung",

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Linner Nachtwächter: Neue Geschichten und Anekdoten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.