| 09.48 Uhr

Krefeld
Männer an Krefelds Schulen auf dem Rückzug

Krefeld: Männer an Krefelds Schulen auf dem Rückzug
Das Gymnasium am Moltkeplatz: In dieser Schulform ist der Anteil der Männer unter den Lehrkräften deutlich höher als zum Beispiel in Realschulen. FOTO: Lammertz
Krefeld. Das Landesamt für Statistik legt die neusten Zahlen vor: Nur jede vierte Lehrkraft an allgemeinbildenden Krefelder Schulen ist ein Mann, an Grundschulen fast nur jede 13. Krefelds Pädagogen sind älter als der Durchschnitt in NRW. Von Norbert Stirken

Nur jede vierte Lehrkraft an einer allgemeinbildenden Schule in Krefeld ist ein Mann. 75 Prozent der 2058 Pädagogen im Schuljahr 2015/2016 waren Frauen. Besonders ausgeprägt ist dieser Trend an den Krefelder Grundschulen. Dort verdienen nur 39 Männer unter 472 Frauen hauptberuflich ihr Geld. Das sind rund 7,6 Prozent. Und der Trend hält an. Männer als Lehrer sind weiterhin auf dem Rückzug, das teilte das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik (IT.NRW) gestern mit. Vor fünf Jahren lag der Männeranteil in Krefeld noch bei 28,5 Prozent.

Gesamtschule und Gymnasium sind die Schulformen, die für Lehrer noch interessant erscheinen: Spitzenreiter in Krefeld ist die Gesamtschule. 144 von 392 Pädagogen sind Männer, das sind 36,7 Prozent. Bei den Gymnasien in der Stadt entfallen 36,1 Prozent auf die Männer; 183 unter den 507 Lehrkräften. Die Gymnasien verfügen im Übrigen auch über die jüngsten Pädagogen. Sie sind im Durchschnitt 43,9 Jahre alt. Im Mittel sind alle 2058 Lehrer an Krefelder Schulen 46,4 Jahre alt. Die Männer 48,1 Jahre und die Frauen 45,8 Jahre.

Im Vergleich zu den Erhebungen für das Land Nordrhein-Westfalen bleibt festzustellen: In Krefeld ist die Quote unterrichtender Frauen in den Schulen höher als im Land. Die Lehrer in der Seidenstadt sind im Durchschnitt älter. Und die Gruppe der "Über-49-Jährigen" ist mit 43 Prozent die größte unter den Lehrkräften an allgemeinbildenden Schulen.

Für Nordrhein-Westfalen gilt: Das Durchschnittsalter der 155.728 hauptamtlichen und hauptberuflichen Lehrkräfte an den allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen lag im Schuljahr 2015/16 bei 45,6 Jahren. Wie IT.NRW als statistisches Landesamt anlässlich des heutigen Weltbildungstages mitteilt, sind Lehrkräfte damit im Schnitt etwa eineinhalb Jahre jünger als fünf Jahre zuvor (Schuljahr 2010/11: 47 Jahre). Zuwächse im Vergleich zum Schuljahr 2010/11 gab es im Sommer 2015/16 insbesondere bei den unter 50-jährigen Lehrkräften: Vor allem in der Altersgruppe der 30- bis unter 35-Jährigen stieg der Anteil der Lehrerinnen und Lehrer an der gesamten Lehrerschaft von 10,5 Prozent auf 14,8 Prozent an. Bei den 55- bis unter 60-Jährigen war hingegen ein Rückgang zu verzeichnen: Im Schuljahr 2015/16 entfielen auf diese Altersgruppe 14,4 Prozent aller hauptamtlichen und hauptberuflichen Lehrkräfte in Nordrhein-Westfalen (Schuljahr 2010/11: 22,4 Prozent).

Die Zahlen für Krefeld im Einzelnen:

Grundschulen, 511 Lehrkräfte gesamt, 39 Männer, 472 Frauen. Alter 44,8.

Hauptschule, 112 gesamt, 33 Männer, 79 Frauen, Alter 52,2 .

Förderschule, 307 gesamt, 51 Männer, 256 Frauen, Alter 47,3.

Realschule, 175 gesamt, 44 Männer, 131 Frauen, Alter 47,9.

Gesamtschule, 392 gesamt, 144 Männer, 248 Frauen, Alter 47,8.

Waldorfschule, 34 gesamt, 10 Männer, 24 Frauen, Alter 52,3. Gymnasium, 507 gesamt, 183 Männer, 324 Frauen, Alter 43,9. Weiterbildungskolleg, 20 gesamt, 12 Männer, 8 Frauen, Alter 47,7.

Diese und viele weitere interessante Informationen zur Schullandschaft an Rhein und Ruhr hat der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen jetzt in der neuen Schulbroschüre "NRW (ge-)zählt: Schulen in Nordrhein-Westfalen" veröffentlicht. Die Publikation steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit:

www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2016/pdf/schullandschaft.pdf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Männer an Krefelds Schulen auf dem Rückzug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.