| 00.00 Uhr

Krefeld
Maria-Hilf: Chef der Unfallchirurgie bringt innovative Fuß-OP mit

Krefeld: Maria-Hilf: Chef der Unfallchirurgie bringt innovative Fuß-OP mit
Neuer Chefarzt der Unfallchirurgie am Krankenhaus Maria-Hilf: Oliver Neuhaus (M.), links Geschäftsführer Michael Wilke, rechts Prof. Hans-Jürgen von Giesen, ärztlicher Direktor am Maria-Hilf. FOTO: Lammertz
Krefeld. Am Krankenhaus Maria-Hilf Krefeld ist Oliver Neuhaus kein Fremder. Schon seit Sommer vergangenen Jahres ist der Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie hier zuhause, wobei er die Abteilung für Unfallchirurgie bereits seit November 2017 kommissarisch leitet. Jetzt steht er offiziell an der Spitze der Fachabteilung des Krankenhauses. "Das Fachgebiet der Unfallchirurgie bildet zusammen mit der Gefäßchirurgie sowie der Orthopädie die Bausteine unserer Chirurgischen Kliniken", sagt Michael Wilke, der Regionalgeschäftsführer der Alexianer Krefeld GmbH. Von Bianca Treffer

Die drei Bereiche sind eigenständige Abteilungen, haben aber Schnittmengen und arbeiten Hand in Hand. Neuhaus ist für den stationären Bereich, die unfallchirurgische Ambulanz, die Beteiligung an der Notaufnahme sowie die BG-Ambulanz für die Arbeits- und Wegeunfälle zuständig. Mit einem Augenzwinkern berichtet der gebürtige Gießener von seiner Berufswahl. "Als ich in der siebten Klasse zwischen Latein und Französisch entscheiden musste, fiel meine Wahl auf Französisch. An ein Medizinstudium dachte ich da noch nicht", erinnert sich der 47-Jährige. Vor dem Abitur machte er "einfach mal so", wie es Neuhaus beschreibt, den damaligen Medizinertest mit, schnitt hervorragend ab und erhielt direkt einen Studienplatz. "Also habe ich Medizin studiert", sagt er. Im Rahmen seiner Fachausbildung blieb er bei der Unfallchirurgie hängen. Ein Bereich, der ihn faszinierte. An Maria Hilf tritt er nun in die Fußstapfen von Robert Lambrechts. Der 61-Jährige wechselte zum 1. Februar in die Verantwortung für die Unfallchirurgie des Krankenhauses Maria-Hilf Tönisvorst. Der neue Feststellungsbescheid hat nämlich dem Tönisvorster Krankenhaus chirurgische Versorgungsbetten zugesprochen und es damit zu einem chirurgischen Versorgungskrankenhaus ernannt und zur Anlaufstelle für Notfälle gemacht.

Zu Neuhaus' Schwerpunkten gehören die Arthroskopie der Gelenke, minimal-invasive Operationsverfahren, die Alters- und Kindertraumatologie und die Fußchirurgie. Ende 2017 führte Neuhaus erstmals die sogenannte photodynamische Markraum-Osteosynthese im Maria Hilf durch. Bei dieser neuen Operationsmethode können bestimmte Frakturen mit Kunststoff-Füllungen im Markraum des Knochens stabilisiert und fixiert werden. Der ärztliche Direktor, Professor Dr. Hans-Jürgen von Giesen, spricht davon, dass das Spektrum der Unfallchirurgie erweitert werden konnte. Neuhaus ist mit seiner Familie nach Hüls gezogen. Neben seiner Arbeit und der Familie, zu der drei Kinder im Alter von sechs Wochen, sieben und elf Jahren gehören, ist der Mediziner ein begeisterter Ausdauersportler im Bereich Triathlon. Zudem betreut er seit 2007 das Duisburger Eishockeyteam "Die Füchse" sportmedizinisch.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Maria-Hilf: Chef der Unfallchirurgie bringt innovative Fuß-OP mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.