| 00.00 Uhr

Krefeld
Memoriam-Garten. Eine neue Form der Bestattung

Krefeld. Ab dem kommenden Jahr wird in Krefeld die Möglichkeit der Bestattung in einem Memoriam-Garten auf dem Hauptfriedhof ermöglicht. Die Pflege und Gestaltung erfolgt durch die beteiligten Friedhofsgärtner über einen Dauerpflegevertrag. Damit wird wieder eine neue Art der Bestattung im Erd- als auch im Urnengrab eingeführt, die eine weitere Option ohne eigene Pflege bietet. Es sind Wahlgrabstätten für Sarg- und Urnenbestattungen vorgesehen. Die Beisetzung erfolgt unter der Voraussetzung, dass durch den Auftraggeber vorab ein Dauergrabpflegevertrag mit einer Einrichtung zur Sicherung der Grabpflegekosten abgeschlossen wird.

Beim finanziellen Ergebnis der Friedhofsverwaltung lag der Kostendeckungsgrad in 2014 bei 76 Prozent, geplant waren 91 Prozent. Aus der Analyse ist ersichtlich, dass der niedrige Kostendeckungsgrad insbesondere auf die Einnahmesituation und die Fallzahlentwicklung zurückzuführen ist. Während die Ausgaben stets weiter reduziert werden sind die Einnahmen, insbesondere für die Nutzungsrechte, unterhalb der Kalkulationen geblieben. Die nun durch den Rat beschlossene Gebührenanpassung für das Jahr 2016 wird an die erwartete Fallzahl 2015 und eine Trendberechnung angeknüpft. Gebührenbedarfsberechnung und Kostenstruktur wurden extern geprüft.

Die Friedhöfe halten nicht nur reine Bestattungsflächen vor, sondern stellen als öffentliche Grünflächen auch einen Nutzen für die Allgemeinheit dar. Aus diesem Grund wird weiterhin ein pauschaler Anteil von zehn Prozent für die Unterhaltung der Grünanlagen vom allgemeinen Haushalt getragen.

Aufgrund der vorliegenden Plankosten für das Jahr 2015 belaufen sich die Gesamtkosten für das Bestattungswesen auf 5.832.157,66 Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Memoriam-Garten. Eine neue Form der Bestattung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.