| 00.00 Uhr

Krefeld
Messer-Industriegase: Umsatz und Gewinn leicht rückläufig

Krefeld. Das Geschäftsjahr 2016, so Inhaber Stefan Messer, sei deutlich besser ausgefallen als prognostiziert.

Umsatz jenseits der Milliardengrenze, operativer Gewinn bei rund 250 Millionen Euro und Investitionen hauptsächlich in Asien in Höhe von 147 Millionen Euro bestimmen das Geschäftsjahr 2016 des Krefelder Industriegasespezialisten Messer. Der konsolidierte Umsatz betrug genau 1,146 Milliarden Euro, der bereinigte operativen Gewinn 249 Millionen Euro. Ein großer Teil der Investitionssumme floss in neue Produktionsanlagen in China, Polen, Slowenien und Vietnam sowie in den Aufbau des ASEAN-Geschäfts (ASEAN = Association of Southeast Asian Nations).

Aufgrund eines weiterhin allgemein schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes gingen der operative Gewinn um rund einen und der Umsatz um zwei Prozent zurück. "Das bereinigte Ergebnis (Ebitda) verfehlte knapp das Niveau des Vorjahres, fiel damit aber deutlich besser aus als unsere Prognose für das Geschäftsjahr vorsah. Diese erfreuliche Entwicklung ist die Bestätigung für unsere strategische Fokussierung auf das Flaschengasegeschäft sowie den Ausbau unserer Märkte in China und ASEAN", sagt Stefan Messer, Eigentümer und Chief Exekutive Officer (CEO) der Messer Gruppe und ergänzt: "Messer ist immer in Bewegung. Es gehört zu unserem Selbstverständnis, einmal Erreichtes nicht zu verwalten, sondern nach neuen Chancen und Möglichkeiten zu suchen."

Energiemanagement und Umweltschutz stehen bei Messer für 2017 und darüber hinaus weiter oben auf der Agenda: Luftzerlegungsanlagen verarbeiteten Umgebungsluft und produzieren keine toxischen oder umweltgefährdenden Emissionen. Die Produktion von Industriegasen belaste weder Wasser noch Boden, sei aber sehr energieintensiv, erklärt das Unternehmen. Bis 2020 wolle die Messer Gruppe den spezifischen Energieverbrauch der Luftzerlegungsanlagen weiterhin um 0,5 Prozent pro Jahr senken. Dies solle durch die bessere Auslastung von Produktionsanlagen, kontinuierliche Investitionen in noch effizientere Anlagen und zielgerichtete Projekte zum Thema Energieeffizienz erreicht werden.

Die Verpflichtung zum Umweltschutz wird auch durch das Qualitäts-Management-System reflektiert, das in der ganzen Messer Gruppe gültig ist. Messer ist in 21 konsolidierten Gesellschaften nach der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 und in insgesamt 31 Gesellschaften, inklusive der nicht-konsolidierten Gesellschaften, nach der Qualitätsmanagementnorm ISO 9001 zertifiziert.

(sti)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Messer-Industriegase: Umsatz und Gewinn leicht rückläufig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.