| 00.00 Uhr

Krefeld
Metal-Kultautor liest neue Kurzgeschichten vor

Krefeld. Der Krefelder Christian Krumm stellt sein Buch "Traumschrott" in der Mediothek vor - gemeinsam mit Luci van Org. Von Esther Mai

Sein Buch ist gerade frisch aus der Druckerei gekommen, Zeit es noch einmal in die Hand zu nehmen, die Seiten durchzublättern. Doch was geschieht, wenn er nun noch einen Tippfehler entdeckt? Der Krefelder Autor Christian Krumm bleibt völlig gelassen. "Es gibt kein Buch ohne Tippfehler", sagt er. Er habe mit fähigen Lektoren zusammengearbeitet und sei froh, dass das Buch nun endlich gedruckt sei. "Der schlimmste Moment ist nicht der, in dem man nichts mehr ändern kann. Die schlimmste Zeit ist die, in der man noch etwas ändern kann", sagt Krumm.

"Traumschrott" heißt das neue Buch des Krefelders, das er am Donnerstag, 28. April, 20 Uhr, in der Mediothek vorstellen wird. Dort nimmt Christian Krumm seine Zuhörer auf eine fantastische Reise der unerfüllten Träume mit. Begleitet wird er von Luci van Org, die durch das Duo Lucilectric in den 90er Jahren bekannt wurde. Mit dem skurrilen, witzigen Roman: "Schneewittchen und die Kunst des Tötens" hat sie jüngst den Indieberlin-Literaturpreis gewonnen. Luci van Org veröffentlichte Bücher, Drehbücher, Kolumnen und Theaterstücke, arbeitet heute auch als Produzentin und Songautorin. Dazu gibt es Musik von Sängerin, Gitarristin und Songschreiberin Sophie aus Mönchengladbach.

Eigentlich sollte Traumschrott schon 2014 in einer ganz anderen Form Premiere feiern. Der promovierte Historiker schrieb die Geschichten im Rahmen des Projekts "die Realitivitätsfalle" des Werkhauses in Kooperation mit dem Kreschtheater. Innerhalb von zehn Wochen schrieb der Autor zehn Geschichten über hinterhältige Politiker, übereifrige Journalisten, unfreiwillige Heilige, verliebte Freier und über schreiende Museumsexponate.

Diese Geschichten sollten von Schauspielern an verschiedenen Orten in Krefeld vorgestellt werden. Doch ein fieser Sturm machte das Projekt unmöglich.

Zum Glück jedoch nur das Projekt und nicht die Geschichten, die nun als Buch erschienen sind. Zwölf Geschichten sind es also, die auf 180 Seiten zu finden sind. Es ist nicht das erste Buch des Historikers. Er befasst sich seit Jahren mit der Metal-Szene im Ruhrgebiet, hat einige Bücher in diesem Genre geschrieben - über Plattenlabels, Bands und die Fans. Sein letztes Buch war "At Dawn They Sleep" - sein erster Roman, mit dem er sogar auf Lesereise gegangen ist. Auf dem Wacken-Festival zu lesen - das war ein Traum, der für ihn in Erfüllung ging.

Doch warum ist Traumschrott nicht eine Fortsetzung des Metal-Romans, der doch so viel Erfolg einbrachte? "Ich habe in dem Genre einfach alle Geheimnisse gelüftet, die mich beschäftigt haben", sagt Krumm.

Ein mutiger Schritt, der sich jedoch gelohnt zu haben scheint. Die Literaturkritiker loben das jüngste Werk des Krefelders in den höchsten Tönen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Metal-Kultautor liest neue Kurzgeschichten vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.