| 00.00 Uhr

Krefeld
Meyer reagiert auf FDP-Angriff: Schulen sind mir wichtig

Krefeld: Meyer reagiert auf FDP-Angriff: Schulen sind mir wichtig
FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Krefeld. Oberbürgermeister Frank Meyer (SPD) weist den Vorwurf von FDP-Fraktionschef Joachim Heitmann zurück, er würde sich als Oberbürgermeister nicht mehr in gleichem Maße für die Schulen einsetzen wie früher als schulpolitischer Sprecher der SPD.

Die Stadt investiere in den kommenden Jahren fast 27 Millionen Euro in die Schulen, betonte Meyer. "Diese Zahlen zeigen, dass wir uns intensiv um die Bildungslandschaft in Krefeld kümmern. Da ich über Jahre schulpolitischer Sprecher meiner Fraktion war, müsste jeder wissen, dass der Zustand unserer Schulen mir ein wichtiges Anliegen war, ist und bleiben wird. Das spiegelt sich auch im aktuellen Haushalt wider." Heitmann hatte Meyer im Rat in seiner Haushaltsrede vorgehalten, dass von dessen früherem Alarmismus über den Zustand der Schulen nun, da er OB ist, nichts mehr übrig geblieben sei.

Den Vorwurf von Joachim Heitmann (l., FDP) wollte Frank Meyer nicht auf sich sitzenlassen. FOTO: L.S./T.l.

Meyer bezifferte den Aufbau der Gesamtschule in Oppum mit 14,4 Mio. Euro, den Bau eines Pavillons an der Bismarckschule mit 1,35 Mio. Euro und den Umbau der Gesamtschule Kaiserplatz mit 3,25 Mio. Euro. Für andere Sanierungen würden 4,4 Mio. Euro aufgewendet, für die Fassadensanierung der Kaufmannsschule und der Schule Lübecker Weg 3,5 Mio..

Zugleich sprach Meyer von einem "riesigen Investitionsstau" und führte ihn auf Versäumnisse der vergangenen Jahrzehnte zurück (gemeint ist: aus CDU-Zeiten). "Mehr als die Hälfte unserer Schulgebäude sind älter als 40 Jahre", so Meyer.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Meyer reagiert auf FDP-Angriff: Schulen sind mir wichtig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.