| 00.00 Uhr

Krefeld
Munteres Miteinander im Altenclub

Krefeld: Munteres Miteinander im Altenclub
Eine "Wohlfühladresse" ist der Altenclub Feierabend für seine Gäste. Wöchentlich treffen sich an der Sternstraße rund 120 Senioren, ihnen wird ein vielfältiges Programm angeboten. Einmal die Woche wird gemeinsam Mittag gegessen. FOTO: TL
Krefeld. An der Sternstraße treffen sich im Altenclub Feierabend jede Woche rund 120 Senioren. Mit einem vielfältigen Programm wir Vereinsamung im Alter entgegengewirkt. Im Sommer lockt ein hübscher Garten zum Verweilen. Von Christine van Delden

"Miteinander - Füreinander" lautet das Motto des Altenclubs Feierabend und das wird in den Räumen an der Sternstraße wörtlich genommen: "Die Senioren in unserer Umgebung suchen oftmals ein 'Wohin', das bieten wir ihnen hier bei uns. Wir sehen uns quasi als Familienersatz und Auffang-system, um der Vereinsamung im Alter entgegenzuwirken", sagt die Leiterin Barbara Speckmann und fügt hinzu: "Wir wollen eine Wohlfühladresse sein". Und wohlfühlen kann man sich in den Räumen des Altenclubs, zu dem sogar ein kleiner Garten gehört.

Hervorgegangen ist der Altenclub Feierabend aus dem Krefelder Frauenverein für Kinder- und Altenfürsorge, der 1827 von fünf Ehefrauen Krefelder Seidenfabrikanten gegründet wurde. Kümmerte man sich in den Anfangsjahren in erster Linie um Wöchnerinnen, Kleinkinder und junge Frauen, weitete sich das Tätigkeitsspektrum später auch auf Senioren aus. Heute erinnert nur noch der Name des Frauenvereins an die Gründung, denn längst gehören auch Männer dem Verein an.

Die ehemalige Vorsitzende des Frauenvereins, Mechthild Busch, berichtet, wie sich der Kreis durch die Zusammenarbeit mit dem Kinderschutz schließt: "Der Handarbeitskreis des Altenclubs liefert seit 2010 für die Erstlingstaschen der Stadt Krefeld kleine Kindersocken - mehr als 700 Paar haben unsere Damen bisher gestrickt. - Altes Leben unterstützt junges Leben, für mich eine wunderbare Verbindung".

Etwa 120 Personen treffen sich wöchentlich im Altenclub. Ihnen wird ein vielfältiges Programm geboten, an dem sie für einen Monatsbetrag von 3 Euro teilnehmen können. Möglich ist dieser niedrige Beitrag dank der Finanzierung durch den Frauenverein und durch einen Zuschuss der Stadt. Es gibt feste Termine für Gymnastik, Gedächtnistraining, Gesellschaftsspiele, Handarbeiten, Basteln, Singkreis oder Englisch. Mittlerweile hat sich ein Kreis zusammen gefunden, der miteinander Skat spielt, ein weiterer Kreis trifft sich zum Schachspiel - neue Mitspieler sind hoch willkommen. Einmal in der Woche wird ein Mittagessen angeboten - und immer gibt es eine Tasse Kaffee und Kuchen für die Mitglieder, die "nur mal so" auf ein Pläuschchen vorbei kommen. Im Sommer lockt der hübsche Garten zum Verweilen, den übrigens ein großer Wandfries ziert - ein Geschenk des Künstlers Martin Lersch.

"Wir freuen uns, dass die Damen und Herren sehr gerne hierher kommen und das unkomplizierte Miteinander schätzen", sagt Barbara Speckmann. Sie würde sich wünschen, dass sich noch mehr Senioren "trauen" mitzumachen: "Kommen Sie einfach vorbei und klingeln bei uns. Vielleicht bringen Sie noch einen Freund oder eine Freundin mit - wir freuen uns auf Sie!"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Munteres Miteinander im Altenclub


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.