| 00.00 Uhr

Krefeld
Museumschef-Wahl: Linner sollen mitreden

Krefeld: Museumschef-Wahl: Linner sollen mitreden
Prachtvoller Rahmen für den Neujahrsempfang der Bezirksvertretung Oppum-Linn im Kleinen Rittersaal der Burg Linn. Bezirksvorsteher Hansjürgen Tacken (rote Krawatte) begrüßt Oberbürgermeister Frank Meyer. FOTO: BV
Krefeld. Oberbürgermeister Frank Meyer kündigt im Rahmen des Neujahrsempfangs der Bezirksvertretung Oppum-Linn an, dass Linner Bürger in die Entscheidungsprozesse zur Findung des Reichmann-Nachfolgers einbezogen werden sollen. Von Carola Puvogel

Linner Bürger sollen bei der Auswahl des neuen Museumschefs und Christoph Reichmann-Nachfolgers eine Stimme erhalten. Das versprach Oberbürgermeister Frank Meyer beim Neujahrsempfang der Bezirksvertretung Oppum-Linn. Bei seiner Ansprache im Kleinen Rittersaal der Burg Linn sagte Meyer: "Linn wird einen neuen Burgherrn haben. Wir wollen jemanden finden, der das Haus in die Moderne führt und wollen diejenigen mitnehmen und in die Entscheidungsprozesse mit einbeziehen, die sich in Linn für das Museum engagieren und Verantwortung übernehmen." Meyer sei gewillt, diese Form von Transparenz umzusetzen.

Für Linn hoffe er weiterhin, die Nordanbindung des Hafens schnell zu optimieren. In Meerbusch will er dafür werben, die Südanbindung voranzubringen.

Die Oppumer Bürger beglückwünschte Meyer zum Erfolg ihres teils jahrzehntelangen Bemühens, eine Gesamtschule im Stadtteil anzusiedeln. "Dass Kinder in Oppum irgendwann ein Abitur machen können, ist ein Meilenstein für die Stadtteilentwicklung und eine tolle Verbesserung für den Stadtteil", sagte Meyer und hatte selbstverständlich Bezirksvorsteher Hansjürgen Tacken auf seiner Seite, der ebenfalls die Oppumer lobte, die "zusammen gestanden haben und mit ihrem Wunsch nach einer Gesamtschule überzeugen konnten". Die neue Gesamtschule geht zum neuen Schuljahr im August in den Räumen der Realschule Oppum an den Start. Während die Realschule ausläuft und in den nächsten Jahren Klassenstufe nach Klassenstufe entlässt, wird die Gesamtschule mit fünf Eingangsklassen starten. Heide Schremmer bleibt Schulleiterin der Realschule, die Gesamtschule wird parallel dazu eine eigene neue Schulleitung bekommen. Die Stellen werden jetzt ausgeschrieben. Das berichtete Schremmer am Rande des Neujahrstreffens.

In einem kleinen Ausblick berichtete Tacken von der für Krefeld und insbesondere Oppum erfreulichen Aussicht, dass der erste Teil der so genannten Krefelder Promenade in Oppum zwischen Verschubbahnhof und Trift entstehen wird. "Die Planungen dafür sind weit fortgeschritten." Ebenso erfreulich sei, dass die Baumaßnahmen rund um den Oppumer Bahnhof trotz der Verzögerungen nun vor dem Abschluss stünden und insbesondere die Nordseite ein "Hingucker" sein werde. Für heitere Stimmung im Publikum sorgte Tacken mit der Bemerkung, dass ja nun auch die Chinesen Oppum für sich entdeckt hätten und auf dem Gelände des ehemaligen Praktiker-Marktes ein Geschäftszentrum entwickeln wollten.

Zu guter Letzt ehrten alle Anwesenden den kürzlich verstorbenen Gerd Staudacher mit einer Schweigeminute. Staudacher hatte sich jahrzehntelang in Linn und Krefeld politisch engagiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Museumschef-Wahl: Linner sollen mitreden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.