| 00.00 Uhr

Krefeld
Mut-Tour holt das Thema Depression ins Bewusstsein

Krefeld: Mut-Tour holt das Thema Depression ins Bewusstsein
Teilnehmer der Mut-Tour machen das Thema Depression bewusst. FOTO: SB
Krefeld. Teilnehmer der Mut-Tour machten am Samstag in Krefeld Station. Sie übernachteten in Zelten auf einer Wiese des Ruderclubs im Schatten der Uerdinger Rheinbrücke und informierten über den Hintergrund ihrer Aktion am Schwanenmarkt in der Innenstadt. Es geht um die Enttabuisierung der Erkrankung Depression. Nach dem Suizid des bekannten Fußballtorwarts Robert Enke geriet die Thematik in den Fokus der Öffentlichkeit - aber nur kurz. Die Mut-Tour bleibt dran. Bislang haben 126 depressionserfahrene und -unerfahrene Menschen über 22.000 Kilometer zurückgelegt. Bis 25. August sind die Teams erneut auf Tandems, in Zweier-Kajaks und zu Fuß beim Wandern unterwegs. Der Name ist Programm: Mutige Teilnehmer möchten anderen Menschen Mut machen.
(sti)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Mut-Tour holt das Thema Depression ins Bewusstsein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.