| 00.00 Uhr

Krefeld
Nach Streit: Pfarrer Zorn muss am 31. Dezember 2015 aufhören

Krefeld. Ein endgültiger Abschied steht bevor.

Der Pfarrer von Thomas Morus im Krefelder Westen, Pfarrer Günther Zorn, wird zum 31. Dezember dieses Jahres endgültig in den Ruhestand gehen. Dies ist das Ergebnis der Personalkonferenz des Bistums Aachen, an der der Hülser Pfarrer Paul Jansen als Vertreter Krefelds teilnahm. Jansen berichtete gestern unserer Redaktion, dass der 72-jährige Pfarrer schriftlich zugestimmt habe.

Die Einigung hat Konsequenzen: So muss Zorn seine Dienstwohnung verlassen, soll auch künftig in der Gemeinde keine Messe mehr halten. Es gebe aber ein Einvernehmen darüber, dass Zorn an anderer Stelle weiter die Messe halten kann. Einige Krefelder Gemeinden hätten sich angeboten, berichtete Pfarrer Jansen, etwa in Stadtmitte. Zorn soll in der Gemeinde gebührend verabschiedet werden.

Im Juli 2015 war bekannt geworden, dass der in der Gemeinde beliebte Pfarrer Zorn vom Bistum entpflichtet worden und in den Ruhestand versetzt worden ist. Die Gemeinde protestierte.

St. Thomas Morus war mit Hüls und St. Anna fusioniert worden. Das Bistum machte Zorn zum Vorwurf, eine gemeinsame pastorale Arbeit nicht akzeptieren zu wollen. Auf dem Papier war zuletzt schon Thorsten Obst Pfarrer für Thomas Morus. Zorn machte aber noch weiter. Er habe einem Neuanfang im Weg gestanden, heißt es.

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Nach Streit: Pfarrer Zorn muss am 31. Dezember 2015 aufhören


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.