| 09.46 Uhr

Krefeld
Neue Firmen im Krefelder Werkkontor

Krefeld: Neue Firmen im Krefelder Werkkontor
Knapp drei Jahre hat es gedauert, dem früheren Handwerkerhof ein neues Gesicht zu geben und das rund 28.000 Quadratmeter große Grundstück mit seinen zum Teil historischen Gebäuden zu sanieren. Für rund 2,9 Millionen Euro kam jetzt noch eine 4000 Quadratmeter große Halle an der Vorster Straße hinzu. FOTO: Lammertz
Krefeld. Da staunt selbst Wirtschaftsförderer Eckart Preen. In kürzester Zeit ist das Werkkontor am Nauenweg mit seinen sanierten und neu gebauten Büros und Hallen voll belegt. Rund 6,5 Millionen Euro sind in die Immobilien auf 28.000 Quadratmetern Grundstück geflossen. Von Norbert Stirken

Endgültig zu einem Erfolgsbeispiel öffentlich-privater Zusammenarbeit hat sich die im Eigentum der Grundstücksgesellschaft der Stadt Krefeld (GGK) stehende Liegenschaft Werkkontor Krefeld am Nauenweg entwickelt. Drei Jahre nach dem Beginn der gemeinsamen Revitalisierung des früheren Handwerkerhofes mit dem seinerzeit noch in Neuss ansässigen Projektentwickler TCN Property Projects könne nun nahezu eine Vollvermietung gemeldet werden, berichtet die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) in ihrem Newsletter.

Dies gelte nicht nur für das im Vorjahr fertig sanierte und ursprünglich auf das Jahr 1912 zurückgehende so genannte Lichtenthäler-Gebäude - nach dem einst dort ansässigen Möbelhaus - mit seinen Loftbüros von insgesamt 1700 Quadratmetern Fläche, sondern auch für den gerade erst erstellten 4000 Quadratmeter großen und etwa 2,9 Millionen Euro teuren Hallenneubau längst der Vorster Straße und des Nauenwegs. Auch für ein weiteres Gebäude im nordwestlichen Teil des Werkkontors, dessen Sanierung noch nicht einmal begonnen wurde, konnte trotzdem bereits ein langjähriger Mietvertrag unterzeichnet werden.

Unterm Strich kann die WFG mit der Unterzeichnung diverser Mietverträge erneut einige Neuansiedlungen verbuchen. Dazu zählt unter anderem die Firma KF Design mit ihrer weit über die Grenzen Krefelds hinaus bekannten Marke Remember. Der von Martin Kröger und Ingo Fremer gemanagte Betrieb hat mit seinem farbenfrohen Design die Museumsshops dieser Welt erobert. Exklusive Stores entstanden in Bremen und Düsseldorf. Remember-Designs gibt es inzwischen auch im Guggenheim-Museum in Bilbao und im Museum of Modern Art in New York. Mit Hilfe eines weltweiten Netzwerkes ist die geschützte Marke Remember auch in Japan, Australien, Neuseeland, USA, Russland und vielen anderen Ländern zu bekommen. KF Design wird neben der Verwaltung auch die bisher in Tönisvorst ansässige Logistik in das Werkkontor verlagern.

Auch die SBH Stiftung Bildung und Handwerk sowie das aus Kempen stammende Unternehmens MB Dynamics sind neu im Werkkontor. Die Stiftung Bildung und Handwerk ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich dem Ziel verpflichtet hat, Bildung im Sinne von Lern- und Entwicklungsprozessen über alle Abschnitte des Lebensverlaufs zu fördern. Sie agiert als Dachorganisation der SBH-Gruppe, die nach eigenen Angaben zu den führenden Bildungsdienstleistern in Deutschland gehört und wurde im Jahr 2001 durch die damalige Kreishandwerkerschaft Paderborn - einem Wirtschaftsverband für das regionale Handwerk - gegründet.

MB Dynamics hingegen ist seit dem Jahr 1930 ein führender Anbieter für Schwingprüfsysteme, Schwingerreger und Vibration Controller. Die Firma setzt auf Anwendungswissen und Innovation zur Erhaltung ihres Rufs als erstklassiger Anbieter von Squeak and Rattle Prüfsystemen, elektrodynamischen Schwingerregern, akustischer Messtechnik, Modalshakern, Kalibriersystemen und applikationsspezifischen Sonderprüfständen.

Ferner ermöglichten die Neu- und Umbauten im Werkkontor die Expansion der beiden Bestandsmieter Vaneker und Koch sowie Ameraal Beltech.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Neue Firmen im Krefelder Werkkontor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.