| 00.00 Uhr

Krefeld
Neue Perspektive - Garagen und Hinterhöfe

Krefeld: Neue Perspektive - Garagen und Hinterhöfe
Der Aktionstag "Garagen und Hinterhöfe" führt Besucher an interessante Firmen- und Handwerksorte. In der Shedhalle Lewerentzstraße (Foto) findet ein Konzert statt. FOTO: Lothar Strücken
Krefeld. Die prachtvollsten Blumen blühen oft im Verborgenen. Ulli Cloos, Chef des Stadtmarketings und sein Team, machen sich diese asiatische Weisheit zu eigen und organisieren für Samstag, 9. September, einen Aktionstag mit dem Titel "Garagen und Hinterhöfe". Sie liefern 20 Beispiele für Kreativität, Erfindergeist und Unternehmertum fernab der bekannten Gewerbe- und Handwerkerparks verborgen - aber mitten in der Stadt. Von Norbert Stirken

Im Jahr 2023 wird Krefeld 650 Jahre alt. Bis dahin wollen Stadtmarketingchef Ulrich Cloos und sein Team mit der Reihe Perspektivwechsel immer wieder neue Ansätze finden, um Krefeld mit neuem Blick neu zu entdecken. Am Samstag, 9. September, nimmt Cloos die vielen kleinen erfindungsreichen und aufstrebenden Betriebe ins Visier. Unter der Überschrift Garagen und Hinterhöfe laden 20 Unternehmer zu einem Besuch ein. Von 11 bis 18 Uhr stellt das Perspektivwechseljahr "Made in Krefeld" eher unbekannte Produktionsstätten an weniger bekannten Orten ins Rampenlicht. Am Aktionstag gilt es, diese Unternehmen mit ihrer Geschichte, ihren Menschen und ihrem speziellen Flair zu entdecken. Inspirierende Orte, die Raum bieten für eine ungeheure Bandbreite an Innovation und Kreativität: vom Möbeldesigner, der im Keller seine ersten Entwürfe zu Papier brachte, dann im Hinterhof eine Werkstatt einrichtete und heute in der Industriegarage zu Hause ist und für die ganze Welt produziert bis hin zu innovativen "self-made" Pellet-Heizpilzen oder analoger Fotografie im Nassplattenverfahren. Handwerk zieht sich wie ein roter Faden durch die Stationen und quer durch das Stadtgebiet am Made-in-Krefeld-Aktionstag. Goldschmiede an unerwarteten Stellen, Instrumentenbauer im Kleinod am Mühlenweg oder die Buchbinderin, die jeden Buchstaben noch einzeln in die Hand nimmt. Am Aktionstag "Garagen und Hinterhöfe" wird es einen Busshuttle geben, mit dem man bequem von Station zu Station fahren kann. Darüber hinaus gibt es Sonderveranstaltungen, die selbst dem eingefleischten Krefelder noch Neues vermitteln können. Etwa die vier Führungen von Georg Opdenberg und Karola Goris in vier Hinterhöfen rund um die Samtweberei. Was die vielen Hinterhöfe mit der Stadtgeschichte zu tun haben, erzählen die beiden während ihren einstündigen Exkursionen.

In der früheren englischen Kaserne bietet die Tanzschule Doctor Beat zwei Kurse für Anfänger. Verborgen in Hinterhöfen wird nicht nur getüftelte und gewerkelt, sondern auch gekocht. Der Flyer und die Internetseite www.krefeld.de/hinterhoefe liefern Anschriften und Öffnungszeiten.

Nach dem gleichsam offiziellen Teil spielen ab 18 Uhr in der Shedhalle an der Samtweberei sechs Bands, von denen sich zwei für die Aufnahme auf einen Krefelder Sampler qualifizieren. Eine Jury wird das Konzert verfolgen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Neue Perspektive - Garagen und Hinterhöfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.