| 00.00 Uhr

Krefeld
Neues Festival für Krefelder Musikszene

Krefeld: Neues Festival für Krefelder Musikszene
Freuen sich auf das Festival "Music - Made in Krefeld": Alexandra Funken, Oliver Dentges, Philip Lethen und Silja Gottschalk (v.l.), hinten jubelt Sienna. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Am 15. und 16. Dezember spielen bei "Music - Made in Krefeld" 14 verschiedene Bands auf der Galopprennbahn. Von Sven Schalljo

Mit dem Festival "Music - Made in Krefeld" an der Rennbahn wird sich im Dezember die Musikszene der Seidenstadt einem breiten Publikum präsentieren und über zwei Tage mit Livemusik die Fans begeistern. Krefeld ist eine Stadt mit einem sehr reichhaltigen Musikleben, vielen Bands unterschiedlicher Stilrichtungen und auch sehr guten Locations für Konzerte - ob Kulturfabrik, Jazzkeller oder Kulturrampe, um nur einige zu nennen - sie machen die Seidenstadt besonders.

Doch die meisten dieser Bands sind nur einer kleinen Fangemeinde bekannt. Dem soll einerseits über den bereits angekündigten "Krefeld-Sampler" Abhilfe geschaffen werden. Das Album, das auf Vinyl und CD mit jeweils doppeltem Tonträger erscheinen soll, wird 23 Titel von 23 unterschiedlichen Krefelder Bands und Künstlern enthalten und soll am 23. November erscheinen.

Doch Alexandra Funken, die Leadsängerin von gleich zwei tollen Bands der Seidenstadt - der bekannten Coverband "Planet Five" und der auf dem Sampler vertretenen Soul-Band "Alex's Kept Secret" - war das nicht genug. Und so sprach sie den Organisator des Albums, Philip Lethen, sowie Oliver Dentges an, und zusammen organisierten sie ein zweitägiges Festival. Auf diesem sollten so viele Bands des Samplers wie möglich auftreten. Da die Planung allerdings vergleichsweise kurzfristig aufgenommen wurde, gab es bei einigen bereits Terminüberschneidungen. Dennoch werden ganze 14 Gruppen - je sieben am 15. und 16. Dezember - auftreten. Jede Band wird dabei 50 Minuten spielen. Danach ist eine Pause von 20 Minuten für Umbauten geplant, ehe es dann mit den nächsten Musikern weitergeht. Die gesamte Spielzeit wird den Planungen gemäß von 17.50 bis 1.40 Uhr gehen. In dieser Zeit sollen die bis zu 1000 Besucher rund sechs Stunden Nettospielzeit geboten bekommen. "Die Bandbreite der Bands ist enorm", sagt Mitorganisator Lethen, "ich habe bei der Konzeption des Albums ja bereits alles gehört, und es geht von Jazz über Elektro, Funk und Soul bis hin zu Rock und Metal. Für jeden ist etwas dabei." Vorfreude ist auch bei Organisatorin und Teilnehmerin Alex Funken zu spüren: "Ich freue mich riesig darauf. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, die wirklich tolle Krefelder Musik vorzustellen."

Gerade dem letzten Punkt pflichtet die ebenfalls teilnehmende Silja Steffenstun-Gottschalk von der Band "Smot" bei. "Ich habe schon in vielen Städten gelebt und bin jetzt seit rund vier Jahren in Krefeld. Eine so tolle Musikszene mit so guten Locations habe ich noch nirgendwo gesehen. Die Bandbreite ist enorm, es sind richtig gute Musiker, und sie spielen mit Seele. Ich bin glücklich, ein Teil davon zu sein."

Ab dem 1. November wird der Vorverkauf beginnen, dann können sich musikinteressierte Krefelder mit den bewusst preiswert gehaltenen Tickets versorgen (Tageskarte 15 Euro, beide Tage 25 Euro). Übrigens sollen die Nettogewinne nach Abzug der Kosten bis auf den letzten Cent unter den Bands aufgeteilt werden. Dabei spielt die Größe und Bekanntheit keine Rolle. Jede Combo erhält den gleichen Anteil.

Krefelds Musikszene soll durch das "Team Krefeld-Festival Music - Made in Krefeld" noch enger zusammengebracht werden und ihre ganze kreative Kraft zeigen. Die Organisatoren deuten schon jetzt an, dass das Festival bei Erfolg auch zu einer Dauereinrichtung im Kulturkalender der Seidenstadt werden könnte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Neues Festival für Krefelder Musikszene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.