| 00.00 Uhr

Krefeld
Neues Web-Portal für Kulturangebote

Krefeld. Das Kulturbüro möchte zum Beispiel auf Förderprogramme hinweisen.

Das Kulturbüro der Stadt Krefeld hat eine neue Website veröffentlicht, auf der Anbieter kultureller Bildungsangebote kostenlos ihre Veranstaltungen veröffentlichen, sich aber auch austauschen, können. Unter www.kubik-krefeld.de gibt es schon jetzt einige Termine, weitere kommen hinzu, wenn die Kulturschaffenden das Portal für sich entdecken. "Es wächst natürlich mit der aktiven Teilnahme der Szene", sagt Klaus Schmidt-Hertzler vom Kulturbüro.

Für die Nutzer soll am Ende ein buntes Programm mit vielen verschiedenen Angeboten entstehen, eine Art schwarzes Brett der kulturellen Bildung. Kubik - das steht für "Kulturelle Bildung in Krefeld". Der Name gibt der Website, die die Firmen Habicht und Partner sowie Sputnic entwickelt haben, auch ihr kubisches Aussehen und spiegelt ebenfalls wieder, was hinter ihr steckt: "Die Breite verdeutlich, dass wir breit aufgestellt sind, die Höhe, dass sich das Portal an verschiedene Altersstufen richtet und die Tiefe, dass die Angebote allesamt qualitativ hochwertig sein sollen", erklärt Jürgen Sauerland-Freer, Leiter des Kulturbüros.

Über einen Filter können sich Interessierte nach den für sie passenden Angeboten informieren. Das Alter spielt dabei ebenso wenig eine Rolle wie die Art des Angebots. Anmeldungen sollten aber bei Kindern und Jugendlichen durch die Eltern vorgenommen werden.

Die Szene, das sind alle die, die sich mit kultureller Bildung in Krefeld beschäftigen und entsprechende Angebote anbieten: Das Kresch-Theater und die Mediothek, die Kulturfabrik und der Südbahnhof - aber auch die vielen "Freien". Sie alle können sich bei dem Portal anmelden und nach einer Freischaltung selbstständig ihre Termine veröffentlichen. Sie können sich aber auch nach dem Login untereinander austauschen und netzwerken. Das Kulturbüro wiederum möchte auf diesem Weg zum Beispiel auf Förderprogramme hinweisen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Neues Web-Portal für Kulturangebote


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.