| 10.38 Uhr

Krefeld
Niederrheinischer Radwandertag: Sonnenschein zum Jubiläum

Krefeld. Zum 25. Mal machten sich Radler am ganzen Niederrhein auf den Weg. Evelin und Klaus Armonies wurden zum Ende der grenzüberschreitenden Veranstaltung als Krefelds Radfahrer des Jahres geehrt. Von Jochen Lenzen

Das wichtigste Geschenk zum Jubiläum des 25. Niederrheinischen Radwandertags war das des Himmels: Er ließ - in diesen Wochen etwas Seltenes - den ganzen Tag über die Sonne scheinen. Das hatte am Morgen bei der Eröffnung auf dem Hülser Marktplatz noch nicht so günstig ausgesehen, was aber die ersten drei, vier Dutzend Radler nicht davon abhielt, sich nach dem Startsignal von Oberbürgermeister Frank Meyer auf den Weg zu machen. Im Laufe des Tages starteten in Hüls knapp 400 Teilnehmer. Fast 20.000 waren es niederrheinweit.

"70 gekennzeichnete Touren zwischen 21 und 84 Kilometer Länge und 76 teilnehmende Städte und Gemeinden zeigen, was die Region zu bieten hat. Ich wünsche Ihnen, dass Sie Dinge entdecken, die Sie noch nicht kennen und danke den ehrenamtlichen Organisatoren um den ADFC, ohne die das alles nicht möglich wäre", sagte der OB zur Eröffnung und wies darauf hin, dass drei Stempel von angefahrenen Kommunen zur Teilnahme an der Tombola mit dem Hauptgewinn des von den SWK gestifteten E-Bikes berechtigten. Das gewann durch Auslosung am späten Nachmittag die Krefelderin Petra Gyarmati.

Den Tag über verkaufte die Interessengemeinschaft "IG TdF KR 17" auf dem Hülser Platz, wo auch Kaffee, Kuchen und Musik geboten wurden, Unterstützungs-Buttons für die Finanzierung der Bemühungen, die Tour de France auch durch Krefeld fahren zu lassen. "Wenn die Tour nicht kommt, geht der Erlös an die Krefelder Radsportvereine zur Unterstützung der Jugendarbeit", erklärte IG-Mitglied Tobias Stümges.

Verbunden mit dem Radwandertag war auch diesmal wieder die Auszeichnung des Krefelder Radfahrers des Jahres - diesmal ein Ehepaar: ADFC und Stadt Krefeld zeichneten Evelin und Klaus Armonies aus Fischeln mit dem Titel "Frau und Mann des Jahres - für ein fahrradfreundliches Krefeld" aus.

Evelin Armonies ist im Elternbeirat des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums und wirbt seit 2013 bei Schülern, Eltern und Lehrern für die Teilnahme an der Klimaschutzkampagne "Stadtradeln". Inzwischen hat sie die Aktion so bekannt gemacht, dass in diesem Jahr 280 Schüler mitmachten.

Klaus Armonies hat als technischer Direktor des St.-Josef-Krankenhaus Moers dort schon 2010 für fahrradgerechte Infrastruktur gesorgt. In Krefeld engagiert er sich vor allem im evangelischen Gemeindeverband. So lag es für ihn nahe, beim Stadtradeln 2014 erstmals auch ein Kirchenteam aufzustellen. Seine Begründung: "Fahrradfahren dient dem Klimaschutz und damit der Bewahrung der Schöpfung". Auch außerhalb dieser Kampagnen lassen Evelin und Klaus Armonies keine Gelegenheit ungenutzt, mit gutem Beispiel voranzugehen und andere Menschen zum Umstieg aufs Fahrrad zu motivieren, so ADFC und Stadtmarketing.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Niederrheinischer Radwandertag: Sonnenschein zum Jubiläum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.