| 00.00 Uhr

Krefeld
Obdachloser mit Jagdmesser getötet

Krefeld. Er wurde in einer Wohnung an der Sternstraße von dem Wohnungsinhaber mit einem Jagdmesser erstochen. Beide Männer hatten sich am gleichen Abend in Mönchengladbach kennengelernt.

In der Nacht zu gestern ist ein 56-jähriger Obdachloser aus Mönchengladbach in einer Krefelder Wohnung an der Sternstraße getötet worden. Als Täter ermittelte die Polizei den 51-jährigen Wohnungsinhaber. Die Tat geschah kurz nach Mitternacht, der Täter informierte nach der Tat Dritte über das Geschehen, die ihrerseits die Polizei riefen. Die Männer hatten sich erst kurz zuvor in Mönchengladbach kennengelernt und waren dann gemeinsam nach Krefeld in die Wohnung des 51-Jährigen gefahren, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

In der Wohnung kam es dann zum Streit. Der Täter griff seinen Gast schließlich mit einem Jagdmesser an und stach mehrfach in den Oberkörper seines Opfers. Die Wunden waren tödlich; der Mann starb noch in der Wohnung. Im Haus war gestern noch eine Blutspur zu sehen, die von der Wohnung im ersten Stock bis vor die Haustüre auf die Straße führte. Noch ist unklar, von wem das Blut stammt: ob der Täter sich auch selbst verletzt hat, ob es Blut des Opfers war - oder ob beides in Frage kommt.

Laut Staatsanwaltschaft räumt der Angreifer die Tat ein. Das Opfer wird obduziert. Über die Motive des Streites oder die Umstände, unter denen sich die Männer kennenlernten, sagte die Staatsanwaltschaft gestern noch nichts. Der Tatverdächtige wurde dem Haftrichter vorgeführt.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Obdachloser mit Jagdmesser getötet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.