| 00.00 Uhr

Krefeld
Oberbürgermeister kauft Bild von Lebenshilfe-Künstlerinnen

Krefeld. Das Bild hängt jetzt im Erdgeschoss des Rathauses.

Oberbürgermeister Frank Meyer hat im Rathaus am Von-der-Leyen-Platz zusammen mit Claudia Möller und Jeanette Merkel von der Künstlergruppe "Lebenskunst" ein Bild enthüllt. Bei ihrem Maltreff im Herbst haben die Mitglieder, bestehend aus Bewohnern und Klienten der Lebenshilfe Krefeld, das gemeinschaftliche Bild gestaltet: In der Mitte ist eine Sonnenspirale zu sehen, rundherum ein Haus, eine Blume, ein Baum. Diese und weitere Arbeiten der Gruppe wurden beim "Südgang" im Südbahnhof ausgestellt. Die Beteiligung der Lebenshilfe an dem Atelierrundgang war ein Schritt auf dem Weg zur Inklusion, denn die Klienten und Bewohner sind Menschen mit geistiger Behinderung.

Die Künstlergruppe "Lebenskunst" trifft sich fünfmal im Jahr im Atelier "mal-bar" der Künstlerin Heike Giesberts in der alten Brotfabrik "Im Brahm". Im Atelier an der Ritterstraße malen oder zeichnen sie unter Anleitung der Künstlerin und der Lebenshilfe-Mitarbeiterin Irene-Maria Frömming. Die Teilnahme am Südgang und die Ausstellung hatte Projektleiterin Silvia Ebbinghaus von der Lebenshilfe organisiert.

Bei seinem Südgangbesuch wurde der Oberbürgermeister durch die Ausstellung geführt und entschloss sich dann zum Kauf des Gemeinschaftsbildes. Das Werk ohne Titel samt einer kleinen Erklärungstafel hängt nun im Erdgeschoss zwischen den beiden meist frequentierten Eingängen des Rathauses. "Wir haben diesen Platz ausgewählt, weil hier die meisten Besucher vorbeikommen" , sagte Frank Meyer. Im Anschluss lud er die Delegation der Lebenshilfe und der Künstlergruppe zu einem Gedankenaustausch ein. Der Verein Lebenshilfe Krefeld betreut mit rund 400 Mitarbeitern Menschen mit Behinderung und unterhält stationäre und ambulante Dienste sowie Kindertagesstätten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Oberbürgermeister kauft Bild von Lebenshilfe-Künstlerinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.