| 00.00 Uhr

Krefeld
Oberbürgermeister Meyer schreibt Brief an Mitarbeiter

Krefeld. Krefelds neuer Oberbürgermeister Frank Meyer (SPD) hat in einem zweiseitigen Schreiben an alle städtischen Mitarbeiter eine Vollversammlung der kompletten Belegschaft angekündigt, bei der das Stadtpersonal Sorgen äußern könne. "Wir werden dann Gelegenheit haben, uns auszutauschen, und mehr voneinander zu erfahren", schreibt Meyer. In der Verwaltung gebe es schon jetzt "viel Qualität, Engagent und Leistungsbereitschaft". Sein Ziel sei es, dieses nach außen wieder sichtbar zu machen.

Am 21. Oktober hatte Meyer offiziell den Dienst angetreten. Er schreibt, dass ihm "offener und fairer Umgang" wichtig sei. Es müsse im Handeln klare Strukturen mit entsprechenden Verantwortlichkeiten geben, jeder Mitarbeiter erfülle als Teil der Organisation eine wichtige Aufgabe, unabhängig von Hierarchieebenen. "Entsprechend möchte ich mich Ihnen schon hier als Gesprächspartner anbieten und Sie ebenfalls ermuntern, Anregungen zu geben und wenn nötig selbstverständlich auch Kritik zu äußern.

Meyer kündigt an, nach und nach die Abteilungen kennenlernen zu wollen. "Bitte sehen Sie es mir nach, dass es für mich in diesen ersten Tagen im neuen Amt schon angesichts der Größe der Verwaltung nicht möglich ist, mich der Mehrzahl von Ihnen persönlich vorzustellen", schreibt Meyer. Er wolle deshalb zunächst den Weg eines Schreibens gehen. Erste Gelegenheit, seine Mannschaft zu beschnuppern, hatte Meyer bei der großen Verwaltungsfete am vergangenen Freitag auf der Krefelder Rennbahn. Die Stimmung sei dort so gut wie seit Jahren nicht gewesen, berichteten Teilnehmer der Verwaltung.

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Oberbürgermeister Meyer schreibt Brief an Mitarbeiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.