| 00.00 Uhr

Krefeld
Öffnungszeiten von Kitas sollen flexibler werden

Krefeld. Krefeld hat die Zeichen der Zeit erkannt und strebt - in einem ersten Versuch - flexiblere Öffnungszeiten der Kindertagesstätten an. Mit einem entsprechenden Antrag der Grünen beschäftigte sich jetzt der Jugendhilfeausschuss. Die Rückmeldungen aus den Kindertageseinrichtungen lassen entsprechende Wünsche der Eltern zu. Besonders Öffnungszeiten von montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr standen hierbei im Mittelpunkt.

Die Verwaltung hat sich deshalb am Bundesprogramm KitaPlus mit den nachfolgenden sechs Kindertageseinrichtungen und Familienzentren beteiligt: Breite Straße 107, Feldstraße 30, Lutherplatz 40, Oberdießemer Straße 54, Raiffeisenstraße 30, Steckendorfer Straße 60a. In der Kita Breite Straße soll ab 2017/18 die Betreuung auch an zwei Samstagen in der Zeit von 9 bis 16 Uhr bei Bedarf für 20 Kinder ermöglicht werden.

Die Kinder sollen - so die Vorgabe des Bundes - nicht länger als neun Stunden in der Kita sein. Es werden Investitions-, Personal- und Sachkosten gefördert. Der Eigenanteil beträgt mindestens fünf Prozent, der Förderzeitraum läuft bis zum 31. Dezember 2018. Die geplante Nachhaltigkeit muss im Antrag dargestellt werden. Am Ende des Förderzeitraums findet eine Bewertung der einzelnen Maßnahmen statt. Erst danach kann entschieden werden, ob und in welcher Weise die erweiterten Öffnungszeiten am jeweiligen Standort fortgeführt werden sollen. Bei einer Fortführung der Maßnahme mit gleichen Bedingungen würden dauerhaft ab 2019 zusätzliche Kosten für die Stadt von rund 46.100 Euro anfallen. Mögliche Tarifsteigerungen sind noch nicht eingerechnet.

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Öffnungszeiten von Kitas sollen flexibler werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.