| 06.33 Uhr

Großeinsatz der Feuerwehr
Ölmühle in Krefeld stand in Flammen

Krefeld: Feuerwehreinsatz an der Ölmühle
Krefeld: Feuerwehreinsatz an der Ölmühle FOTO: Lothar Strücken
Krefeld. Ein Großbrand im Krefelder Hafen hielt die Feuerwehr am Dienstagabend in Atem: An der Hohenbudberger Straße brannte die alte Ölmühle. Von Petra Diederichs

Gegen 18.40 Uhr war von acht Bürgern der Alarm auf der Hauptfeuerwache eingegangen, die Flammen und Rauch auf dem Gelände der ehemaligen Howinol-Werke meldeten. 40 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehren und der Freiwilligen Feuerwehr Uerdingen brachten das Feuer unter Kontrolle. Mit zwei Drehleitern und großen Wenderohren bekämpften sie den Brand. Die Werksfeuerwehr von Cerestar rückte mit einem weiteren Teleskopmast an. Das Feuer hatte sich auf 350 Quadratmeter des Dachgeschosses und des 2. Obergeschosses ausgebreitet. Gegen 21.40 Uhr war der Brand komplett gelöscht. Bis Mitternacht hält die Feuerwehr noch Wache.

Die Löscharbeiten waren diffizil, weil das Gebäude, in dem früher Margarine produziert wurde, seit Jahren leer stehen und inzwischen baufällig sind. "Weil es sich um eine Ruine handelt, gehen wir nicht davon aus, dass sich Personen im Gebäude befinden. Dafür gibt es auch bisher keine Anzeichen", so Feuerwehrsprecher Christoph Manten. Deshalb gehe man kein Risiko ein und lösche von außen. Die Stadt hatte das Gelände nach langen Auseinandersetzungen mit dem Besitzer vor einem Jahr sichern lassen, weil sie die Statik der insgesamt drei Werksgebäude nicht mehr gewährleistet sah.