| 00.00 Uhr

Krefeld
Offene Tür im Hospiz mit weltweitem Kunstprojekt

Krefeld. "Before I die..." heißt das Projekt der US-Künstlerin Candy Chang, das am morgigen Welt-Hospiztag (14. Oktober) auch in Krefeld vorgestellt wird. Mittlerweile ist aus diesem anfänglich persönlichen ein weltweites Kunstprojekt geworden, das bisher mehr als 2000 Wände in 70 Ländern gefüllt hat.

Dem Projekt entsprechend sind je eine große Tafel in der Dionysius-Kirche (bis heute) und im Hospiz am Blumenplatz (bis morgen) aufgestellt, auf die Besucher schreiben können, was ihnen wichtig ist, bevor sie sterben. Das Ganze wird am morgigen Samstag im Hospiz am Blumenplatz zusammengeführt. Von 12 bis 17 Uhr ist Tag der offenen Tür mit einem Info-Programm sowie Hausführungen. "Wir möchten die Bürger einladen, vielleicht noch vorhandene Berührungsängste zum Thema Hospiz und Tod abzubauen", sagt Hospizleiter Alexander Henes. Im Rahmen der Vorträge wird er mit Karin Meincke, der Vorsitzenden der Hospiz Stiftung Krefeld, das Leitmotiv der Hospiz-Arbeit "den Tagen mehr Leben geben" erläutern.

Sabine Lucht vom Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst erläutert die "Unterstützung in der Zeit des Abschieds" für Betroffene und deren Angehörige, Ruth Zipfel und Nadine Klumpen (Palliativpflege der Caritas-Pflegestation Stadtmitte/Hüls) erklären das Ziel "Lebensqualität erhalten". Außerdem werden die Ergebnisse des Kunstprojektes dargestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Offene Tür im Hospiz mit weltweitem Kunstprojekt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.