| 14.39 Uhr

Region Rhein-Ruhr bewirbt sich für Olympia
Krefeld wäre 2032 Standort fürs Boxen

Olympia-Bewerbung 2032: Krefeld wäre Standort fürs Boxen
Im Königspalast, der Heimat der Krefeld Pinguine, könnten 2032 die olympischen Boxwettkämpfe stattfinden. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. In Düsseldorf hat Sportmanager Michael Mronz am Freitag das Sportstättenkonzept der Rhein Ruhr Olympic City-Initiative vorgestellt. Von Oliver Schaulandt, Düsseldorf

Olympische Spiele in Krefeld – sollte es tatsächlich im Jahr 2032 zu einer Bewerbung der Region Rhein-Ruhr um die Ausrichtung des größten und wichtigsten Sportereignisses der Welt kommen, und sollte diese Bewerbung dann auch noch Erfolg haben, dann wäre Krefeld nicht nur mittendrin, sondern hautnah dabei. Die kompletten Wettbewerbe im Boxen würden dann im Königpalast ausgetragen. So sieht es zumindest das aktuelle Sportstättenkonzept der Rhein Ruhr Olympic City-Initiative, das Sportmanager Michael Mronz, der Begründer der Initiative, in der NRW-Staatskanzlei in Düsseldorf NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sowie den Oberbürgermeistern beziehungsweise Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Kommunen vorgestellt hat.

Demnach ist Krefeld eine von 13 ausgewählten Kommunen, die am Freitag als Teil einer möglichen Olympia-Bewerbung der Region Rhein-Ruhr vorgestellt wurden. Konkret sollen im Königpalast sämtliche olympischen Wettkämpfe im Boxen ausgerichtet werden.

Krefeld und speziell der Königpalast ist in Sachen hochkarätiger Boxkämpfe kein unbeschriebenes Blatt. Die Halle war bereits in den vergangenen Jahren Schauplatz hochrangig besetzter Boxkämpfe. 2008 verteidigte die Mönchengladbacherin Ina Menzer in einem spektakulären Kampf hier ihren Weltmeistertitel gegen die Kanadierin Sandy Tsagouris. 2009 vermöbelte Felix Sturm im Königpalast vor 9000 Besuchern den Japaner Koji Sato. 2014 kehrte Sturm noch einmal hierher zurück – und bezog im Weltmeisterschafts-Kampf gegen den Australier Sam Soliman selbst ordentlich Prügel.

Neben Boxen wurden in der Multifunktionsarena auch Eishockey-Länderspiele mehrfach ausgetragen. Im Tennis-Daviscup begegneten sich im Jahr 2007 Deutschland und Kroatien. Bei den Handballern war sowohl die Nationalmannschaft der Damen als auch die der Herren in der Krefelder Multifunktionshalle zu Gast. Und jetzt vielleicht Olympisches Boxen? Es wäre ein Traum für die ganze Stadt Krefeld.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Olympia-Bewerbung 2032: Krefeld wäre Standort fürs Boxen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.