| 00.00 Uhr

Krefeld
"Ommas Weisheiten" kamen bei den Mösche-Männekes gut an

Krefeld. Im voll besetzten Seidenweberhaus feierte die Große Karnevalsgesellschaft ihren 65. Geburtstag mit einem abwechslungsreichen Programm. Von Julia Schleier

Eine 65. Geburtstagsfeier, die sich sehen lassen konnte: Bei der Jubiläums-Prunksitzung der GKG Mösche-Männekes 1952 am Freitagabend war die Stimmung ausgelassen. Besonders Büttenredner Christian Pape brachte das voll besetzte Seidenweberhaus zum Toben.

Die erschienenen Narren und Närrinnen erwartete ein sehr abwechslungsreiches Programm. Ob Sänger, Tanzkorps oder Comedians - alle wurden auf der Bühne stets vom Elferrat mit Sitzungs-Präsidenten Andreas Basalla unterstützt.

Von der ersten bis zur letzten Nummer wurden die Darbietenden mit tosendem Applaus und dem bekannten "Piep, Piep!" der Mösche, also Spatzen, belohnt. Besonders das Duo "Huusmeister vom Bundesdaach" und Büttenredner Christian Pape gewannen die Sympathie der Gäste. Erstere punkteten mit teils politischen und gesellschaftskritischen Gags, nicht selten auf Kosten bekannter deutscher Politiker. So habe der Flüchtlingskoordinator Peter Altmaier nur deshalb so viel Ahnung vom Flüchten, weil er selbst schon dreimal von den Weight Watchers abgehauen sei. Pape hingegen kam besonders gut mit seinem Lied über "Ommas Weisheiten" an, die wohl jeder im Publikum schon mal zu hören bekommen hatte. Dazu brachte er viele Anekdoten über das rheinische Lebensgefühl und beendete den Auftritt mit seinem Motto für die Karnevalszeit: "Wer schwankt, hat mehr vom Weg."

Für den musikalischen Teil konnten die Mösche-Männekes den Sänger Norbert Conrads sowie die Bands "Rabaue" und "De Köbesse" gewinnen. Conrads gab einige seiner "schönsten kölschen Leeder" zum Besten, und vor allem sein Köln-Medley animierte die Zuschauer zum lautstarken Mitsingen. Der Tanzkorps Rheinmatrosen brachte mit fulminanten Tänzen und waghalsigen Würfen und Hebungen ordentlich Schwung in die Veranstaltung. Auch das Krefelder Prinzenpaar, Dieter I. und Britta I., machte im Laufe des Abends noch prunkvoll seine Aufwartung, begleitet von der Leib- und Prinzengarde.

Ganz unter dem Motto der Mösche-Männekes "Ein Fremder ist ein Freund, dem man bislang noch nie begegnet ist" feierten die zahlreichen Gäste der Jubiläumssitzung zusammen und hatten sichtlich Spaß, so auch Närrin Sandra Pasch: "Wir kommen nun schon seit einigen Jahren mit den Mädels hierher und werden nie enttäuscht!"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: "Ommas Weisheiten" kamen bei den Mösche-Männekes gut an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.