| 00.00 Uhr

Krefeld
"One billion rising" - Aktion mit Tanz auf dem Neumarkt

Krefeld. Unter dem Motto "One billion rising" lädt die Frauenberatungsstelle zum sechsten Mal in Folge zusammen mit Anne Schroers und Sabine Kreuer (Tanzlehrerinnen), Karin Böskens (Taiji-Lehrerin) und Anja Cäsar (Grünen-Ratsfrau) für Mittwoch, 14. Februar, 17 Uhr, auf dem Neumarkt in der Innenstadt dazu ein, "sich zu erheben, zu tanzen und sich auf der ganzen Welt mit uns allen zu verbinden, um das Ende der Gewalt gegen Frauen zu fordern". Weltweit nehmen nach Angaben des Frauenbüros etwa eine Milliarde Menschen - Frauen wie Männer - an der Aktion teil. In Krefeld kamen in der Vergangenheit bis zu 120 Teilnehmer zu der Aktion. "Wir zeigen unsere kollektive Stärke und unsere globale Solidarität über alle Grenzen hinweg", heißt es.

Jede dritte Frau war weltweit bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt, erläutert das Frauenbüro. "One billion rising" sei ein "globaler Streik", eine Einladung zum Tanz "als Ausdruck unserer Kraft, ein Akt weltweiter Solidarität, eine weltweite Demonstration der Gemeinsamkeit". Die Aktion will ins Bewusstsein rufen, womit Frauen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen, und dazu aufrufen, die tägliche Gewalt gegen Mädchen und Frauen als Tatsache hinzunehmen.

Die Aktion wurde von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler 2012 ins Leben gerufen. Die Choreografin Debbi Allen entwickelte zum Song "Break the chain" (Tina Clark und Tim Heintz) einen Tanz, der seit 2013 weltweit von vielen Menschen an diesem Tag getanzt wird: auf der Straße, auf öffentlichen Plätzen, im EU-Parlament in Brüssel, auf Schulhöfen und in der Krefelder Innenstadt am Neumarkt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: "One billion rising" - Aktion mit Tanz auf dem Neumarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.