| 00.00 Uhr

Krefeld
Operngala künftig ohne Delikatessen

Krefeld. Die Operngala im Theater hat seit Jahren ihren festen Platz im Kalender der Musikliebhaber. Klangliche Feinkost wird es am Sonntag, 10. Dezember, wieder auf der großen Bühne des Theaters geben: Aber diesmal wird kein Essen serviert. Es gibt ein neues Konzept für den glanzvollen Musikabend.

Der Hintergrund ist finanzieller Natur - allerdings sind nicht die Sparzwänge des Theaters ausschlaggebend. "Dadurch besteht - wie in Mönchengladbach - die Möglichkeit, verschiedene Preiskategorien zu wählen", erläutert Generalintendant Michael Grosse. Ein Büfett, wie es in Krefeld lange Tradition hatte, hat es bei der Version im Rheydter Theaterhaus nicht gegeben. "Im Gegensatz zu den Vorjahren, in denen es auf allen Plätzen teurere Einheitspreise gab, sind Tickets jetzt bereits ab 19.50 Euro, ermäßigt ab 12 Euro erhältlich. Jeder soll sich die Operngala leisten können", ergänzt Marketingchefin Saskia Fetten.

Auf dem musikalischen Programm der Gala stehen Highlights aus Opern und Operetten, bei denen sich Ensemblemitglieder und auch neue Talente aus dem Opernstudio vorstellen. Das Motto, das sich wie ein roter Faden durch den Abend zieht, heißt in diesem Jahr "Und es leuchteten die Sterne". Dazu hat Operndirektor Andreas Wendholz "Himmlische Arien, Duette und Ensembles" zusammengestellt. Der Schirmherr der Krefelder Operngala ist Oberbürgermeister Frank Meyer.

Karten für die Operngala am Samstag, 10. Dezember, 19.30 Uhr, im Theater Krefeld sind ab sofort erhältlich unter Telefon 02151 805-125 oder im Internet auf www.theater-kr-mg.de.

(ped)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Operngala künftig ohne Delikatessen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.