| 00.00 Uhr

Krefeld
Ormazabal baut bis Ende 2017 in Krefeld Arbeitsplätze ab

Krefeld. Der Schaltanlagenbauer Ormazabal aus Krefeld baut sein Unternehmen um. Eine Sprecherin bestätigte gestern auf Anfrage unserer Redaktion, dass es in diesem Zusammenhang zu Stellenabbau unter den 250 Beschäftigten am Standort Am Neuerhof kommen wird. "Das Umgestaltungsprojekt wird auch Personalanpassungen beinhalten, die bis Ende 2017 vorgenommen werden. Da das Projekt sich noch in der Anfangsphase befindet, steht das Ausmaß der Personalreduzierung noch nicht fest", erklärte Ormazabal. Von Norbert Stirken

Das neue Businessmodell sei bereits in diversen Schlüsselländern von Ormazabal erfolgreich umgesetzt worden, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und um flexibel auf neue Marktanforderungen reagieren zu können. Der Sitz der deutschen Fertigungs- und Vertriebsgesellschaften von Ormazabal in Krefeld ist zugleich Headquarter der Region Europa/Mittlerer Osten/Afrika.

Die Einführung von erneuerbaren Energiequellen und der zukünftige Erzeugungsmix verlangten nach neuen Konzepten für das Verteilnetz. Ormazabal habe diese Entwicklung prognostiziert und seinen strategischen Plan darauf aufgebaut. Das Unternehmen habe in den vergangenen Jahren sein Businessmodell entsprechend umstrukturiert und sei so zu einem der internationalen Marktführer im Bereich intelligente Netze geworden.

Eine solche Transfomation bedürfe einer umfangreichen Anpassung der Organisation. Auch bei Ormazabal Deutschland werde die zukünftige Ausrichtung anhand eines Umgestaltungsprojektes umgesetzt, das seit einigen Monaten laufe. Das Ziel der Veränderung sei es, die Profitabilität zu steigern und eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit des Standortes sicherzustellen. Das Unternehmen werde unter anderem das Produktionsmodell optimieren und sich auf seine Kernprozesse fokussieren, heißt es. In der Belegschaft geht man davon aus, dass Teile der Herstellung aus Krefeld verlagert werden.

Ormazabal ist einer der weltweit führenden Hersteller von Schaltanlagen, kompletten Transformatorstationen und Verteiltransformatoren für die Mittelspannung. Mehr als 1600 Mitarbeiter an über 20 Standorten rund um den Globus sorgen mit ihren Produkten und Dienstleistungen für eine sichere Energieverteilung. Ormazabal gehört zu Velatia, familiengeführt und mit Hauptsitz in Zamudio, Spanien. Die Produkte kommen unter anderem im Bereich Erneuerbare Energien, in der Kunststoff- und Autoindustrie, an Flughäfen, Bahnhöfen, Krankenhäusern oder Fußballstadien zum Einsatz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ormazabal baut bis Ende 2017 in Krefeld Arbeitsplätze ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.