| 16.44 Uhr

Krefeld
Ostwall-Kreuzung für acht Wochen gesperrt

Krefeld: Ostwall-Kreuzung für acht Wochen gesperrt
Ab morgen ist das Überfahren des Mittelstreifens auf dem Ostwall in Höhe Neue Linner Straße für den Verkehr für die Bauzeit von acht Wochen nicht möglich.
Krefeld. Mit der Sperrung der Kreuzung Ostwall und Neue Linner Straße ändern sich Haltestellen und Zeiten für Bus und Bahn. Von Norbert Stirken

Ab morgen ist die Kreuzung am Ostwall mit der Neuen Linner Straße für voraussichtlich acht Wochen gesperrt. Der Mittelstreifen ist dann südlich der zukünftigen neuen Haltestelle mit Glasdach für Autos und motorisierte Zweiräder nicht überfahrbar. Die Kraftfahrzeuge werden frühzeitig umgeleitet. Zeitgleich kehren die Busse aber an den Ostwall zurück, nutzen zum Teil den Bürgersteig als Fahrbahn und halten an den bisherigen Haltestellen Unter der Uhr (von Norden kommend) und Sparkasse (aus Richtung Süden). Das 20 Millionen Euro teure Projekt liegt im Zeitplan. Die Witterung ist geeignet, die Arbeiten unbehindert fortzusetzen.

Nötig wird die Sperrung an der Neuen Linner Straße wegen der Erneuerung der Gleise rund 30 Meter über den Kreuzungsbereich hinaus in Richtung Bahnhof. Der Umbau wird in zwei Bauabschnitten erfolgen, in den ersten vier Wochen zunächst nur in der Mitte und im östlichen Bereich, danach dann auch auf der westlichen Seite. Damit die Busse passieren können, werden diese zum Teil über die Bürgersteige geleitet. In Phase eins wird der östliche Bürgersteig ab Alte Linner bis zur Neue Linner Straße gesperrt. In Phase zwei wird der westliche Bürgersteig zwischen Ostwall 130 und Neue Linner Straße gesperrt. Fußgänger müssen deswegen kurze Umwege in Kauf nehmen.

Eine Computersimulation zeigt, wie die Haltestelle Rheinstraße-Ostwall-UdU, an der täglich rund 40 000 Fahrgäste ein- und aussteigen, im Sommer dieses Jahres aussehen könnte. FOTO: Stadt

Während die Neue Linner Straße ab dem 7. Januar vom Luisenplatz zum Ostwall und von der Petersstraße zum Ostwall zur Sackgasse wird, wird die Fahrtrichtung der Alte Linner Straße umgedreht. Sie steht dann Anliegern und dem Baustellenverkehr zur Verfügung. Der übrige Verkehr wird von Süden kommend in die Marktstraße geleitet. Hier können auch Fußgänger passieren. Wer aus den östlichen Stadtteilen in die City möchte, wählt am besten die Hansastraße und fährt von dort auf den Ostwall.

"Hier, wie auch an anderen Stellen, werden wir die Ampeln entsprechend schalten, um den Verkehr schnell fließen zu lassen. Wenn wir feststellen, dass es irgendwo hakt, werden wir natürlich nachjustieren. Wichtig ist, dass weiterhin alle Parkhäuser der Innenstadt erreichbar sind. Zudem wird durch die Zurückführung der Buslinien auf den Ostwall die Philadelphiastraße entlastet", sagt Hartmut Könner, Leiter des Fachbereichs Tiefbau. Das macht auch möglich, den Linksabbieger von der Philadelphiastraße in die Uerdinger Straße in Richtung Cracau und Bockum zu öffnen. Zudem wird die östliche Neue Linner Straße Richtung Cracau und Dießem für den Individualverkehr und der Fußgängerüberweg über die Philadelphiastraße an der Ecke Neue Linner Straße wieder geöffnet. Die Parkplätze an der Moerser Straße gegenüber dem Ricarda-Huch-Gymnasium können ebenfalls wieder freigegeben werden. Nach der Baumaßnahme an der Kreuzung Ostwall/Neue Linner Straße wird der Ostwall-Mittelstreifen bis Sommer 2015 wieder befahrbar sein.

Die Stadtwerke informieren über weitere Änderungen, was Bus und Bahn anbetrifft: Mit dem Befahren des Ostwalls entfallen die Bus-Ersatzhaltestellen "Philadelphiastraße", "Goethestraße" und auf der Neuen Linner Straße. Somit ist ein Umstieg von den Straßenbahn- in die Buslinien (und umgekehrt) an der Haltestelle "Philadelphiastraße" nicht mehr möglich.

Für den Umstieg Straßenbahn/Bus von und zu den Linien 041 und 044 nutzen Fahrgäste die Haltestelle "Rheinstraße", der Umstieg Straßenbahn/Bus von und zu den Linien 042 und 043 ist am Hauptbahnhof möglich.

Straßenbahnlinien: Für alle Straßenbahnlinien bleibt die Umleitung über die Philadelphiastraße aufgrund der noch fehlenden Oberleitungen am Ostwall weiterhin bis in den Sommer bestehen, so dass sich hier keine Änderungen ergeben.

Stadtbahnlinien U70/U76: Die Stadtbahnlinien U70/U76 der Rheinbahn enden nach wie vor bis zum Sommer an der Haltestelle "Dießem". Von dort bis "Krefeld Hbf." auf Höhe der U70-/U76-Haltestelle wurde inzwischen von der Rheinbahn ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Dies wird weiterhin Bestand haben.

Auf allen Buslinien kommt es zu geringfügige Anpassungen der Abfahrtszeiten gegenüber den derzeit geltenden Zeiten. Buslinien 052, 061, NE6: In Richtung Norden werden nach der Haltestelle "Dreikönigenstraße" nun wieder die Haltestellen "Rheinstraße, Bussteig 9", "Nordwall" und "Ricarda-Huch-Schule" bedient. Anschließend geht es weiter auf dem gewohnten Linienweg. In Gegenrichtung wird entsprechend an der Haltestelle "Rheinstraße" Bussteig 2 bedient.

Buslinien 054, 058, 060, 927, NE8, NE27: In Richtung Norden werden nach der Haltestelle "Dreikönigenstraße" nun wieder die Haltestellen "Rheinstraße, Bussteig 9" und "Bleichpfad" bedient. Anschließend weiter auf dem gewohnten Linienweg. In Gegenrichtung wird entsprechend an der Haltestelle "Rheinstraße" Bussteig 2 bedient.

Buslinien 057, 069, NE7: In Richtung Norden werden nach der Haltestelle "Dreikönigenstraße" nun wieder die Haltestellen "Rheinstraße, Bussteig 9" und "Nordwall" bedient. Anschließend geht es weiter auf dem gewohnten Linienweg. In Gegenrichtung wird entsprechend an der Haltestelle "Rheinstraße" Bussteig 2 bedient.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ostwall-Kreuzung für acht Wochen gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.