| 00.00 Uhr

Krefeld
Parlamentarier-Chef zieht als Willicher Prinz auf

Krefeld. Nicht ohne Grund war es die Willicher Prinzengarde, die mit Prinz Uwe I. bei der Sitzung der Gesellschaft Parlament vor gut 400 Gästen im Stadtwaldhaus aufzog: Der Prinz ist nämlich niemand anders als Uwe Arndt, der Vorsitzende der Parlamentarier, der ältesten Krefelder Karnevalsgesellschaft. Eine weitere Besonderheit: Die Willicher werden nicht von einem Spielmannszug begleitet, sondern von Musikern mit Dudelsäcken und Snare-Drums, den White Hackle Pipes and Drums, aus Süchteln. Entsprechend begeistert zeigte sich das Publikum ob dieser ungewöhnlichen, mitreißenden Klänge.

"Der liebe Jung" gehörte zu den Künstlern, die die Krefelder Fahne hochhielten: Andreas Dams, Vorsitzender der hiesigen "Labersäcke" und Doctor humoris causa, erwies sich mit seiner Rede, bei der er sich selbst auf der Gitarre begleitete, wieder einmal als Garant für beste Stimmung. Aktuelle und traditionelle Karnevalslieder sind das Metier der weit über die Stadtgrenzen bekannten "Rhienstädter" aus Uerdingen. Sie rockten den Saal und legten so dem Krefelder Prinzenpaar, Oliver I. und Danny I., mit Gefolge quasi den roten Teppich aus. Die Krefelder Narrenherrscher präsentierten sich in ihrer herzlichen und charmanten Art mit ihrem Sessionslied. Wer die Tanzgarde der Großen Krefelder Karnevalsgesellschaft von 1878 verpflichtet, liegt damit immer richtig: Akrobatik, Schwung und Perfektion zeigten, dass diese Truppe ein wahres Highlight auf den Karnevalsbühnen ist. Parlaments-Präsident Jürgen Fischer konnte sie erst nach einer Zugabe von der Bühne verabschieden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Parlamentarier-Chef zieht als Willicher Prinz auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.