| 00.00 Uhr

Krefeld
"Perspektivwechsel" lädt in den Untergrund ein

Krefeld: "Perspektivwechsel" lädt in den Untergrund ein
Zum Beispiel das alte Klärwerk in Uerdingen am Rundweg: Dort kann man fabelhaft Endzeit-Filme drehen - oder man kann es am Samstag besichtigen, weil es beeindruckende Industriearchitektur ist. FOTO: RP-Fotos (2) Lothar Strücken
Krefeld. Beim "Krefelder Perspektivwechsel" sind am Samstag unterirdische Räume geöffnet, die sonst unzugänglich sind.

Einen ganz anderen Blick auf ihre Umgebung erhalten die Krefelder am Samstag, 31. Oktober, beim "Glück Auf, Krefeld!"-Tag im Rahmen des Kulturprogramms "Krefelder Perspektivwechsel". Unter dem Motto "Zeit für Tiefgang" geht es einen Tag lang an sonst verborgene Orte: in die Untergründe der Seidenweberstadt. Zimperlich sollte man beim Gang in die "Kellerräume" Krefelds nicht sein. Schmale Gänge, steile Treppen und dunkle Gewölbe erwarten die Besucher. Manche Orte öffnen einzig an diesem Tag ihre Türen.

Altes Klärwerk in Uerdingen: Zwischen 16 und 19 Uhr ist die große Halle des Klärwerks frei zugänglich. In regelmäßigen Abständen findet in der Halle eine Lichtinszenierung statt. Parallel können Gäste den neuen Krefeld Duft "ESNC Crefeld" schnuppern und kaufen. Adresse: Am Ende der Straße Rundweg.

SWK Trinkwasserbehälter: Zwischen 11 und 16 Uhr Besichtigung durch Bullaugen; festes Schuhwerk ist erforderlich. Cäcilienstraße 24 in Hüls.

Stadtwaldhaus: Die unterirdische WC-Anlage aus dem beginnenden 20. Jahrhundert ist von 11 bis 17 Uhr frei zugänglich. Hüttenallee 108.

Düker im Rheinhafen: Nur etwas für Schwindelfreie und Klettergeübte ohne Platzangst. Zwischen 11 und 17 Uhr geht es durch die Bodenluke über eine Stahltreppe in den Düker. Ein Sicherheitsteam steht bereit. Kinder können nur in Begleitung ihrer Eltern teilnehmen. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Hentrichstraße.

Südbahnhof Die Kellerräume der künstlerischen "Werkstätte" für Maler, Schauspieler und Musiker sind von 12 bis 16 Uhr zu besichtigen. Führungen gibt es im Halbstunden-Takt. Maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen. Saumstraße 9.

Stadtbad Neusser Straße Zwischen 11 und 17 Uhr erhalten Gäste hier einen Eindruck vom Baden Anfang des 19. Jahrhunderts und der denkmalgeschützten Architektur. Führungen gibt es zu jeder vollen Stunde. Neusser Straße 58.

Tiefgarage Behnisch-Haus Nachmittags wird ein Programm aus Musik und Gastronomie geboten. Am Abend verwandelt die Modenschau von Schinke Couture die Tiefgarage in einen Laufsteg. Eingang über die Petersstraße, 1. Ebene.

Brempter Hof Erkundungsgang durch mittelalterlichen Kellergewölbe mit Ausschau nach Hoppeditz. Zwischen 11 und 16 Uhr finden zur vollen Stunde Kurzführungen statt. Der Uerdinger Heimatbund steht für Auskünfte zur Verfügung. Alte Krefelder Straße 4-6.

Bunker Hansastraße Ein Spaziergang durch den 1940 erbauten langgezogenen Bunker ist von 11 und 17 Uhr möglich. Im zweiten Weltkrieg gewährte er bis zu 12.000 Menschen Schutz. Der Eingang befindet sich an der Glastür Hansastraße neben dem CinemaXX, Hansastraße.

Badezentrum Bockum Beim Gang zwischen Kabeln, Schaltern und langen Rohren erhalten Gäste außergewöhnlichen Einblick in die Unterwasserwelt. Führungen finden von 9 und 12 Uhr zu jeder vollen Stunde statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt. Am Badezentrum 2.

Bunker Schönwasserstraße Zwischen 11 und 17 Uhr ist der als Schutzraum konzipierte und heute als Schutzwall genutzte Bunker frei zugänglich. Schönwasserstraße/Ecke Friedrich-Ebert-Straße.

Stadtarchiv Das Stadtarchiv lädt um 11,13 und 15 Uhr zu einer Kostprobe des Kresch-Theaters mit szenischen Lesungen ein. Konrad-Adenauer-Platz 17.

Stadttheater Unter dem Motto "Vom Keller bis zum Dach" öffnet das Krefelder Stadttheater sonst verborgene Bereiche. In einer Führung um 15.30 Uhr erhalten Gäste Einblick in die Abteilungen Requisite, Maske, Bühne und Kostüm. Die Führung ist bereits ausgebucht. Theaterplatz 3.

(beaw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: "Perspektivwechsel" lädt in den Untergrund ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.