| 00.00 Uhr

Krefeld
Pkw-Fahrer an der Kreuzung mit Waffe bedroht

Krefeld. Ein 38-jähriger Autofahrer aus Krefeld ist am Mittwochabend an der Kreuzung Gladbacher Straße/Hückelsmaystraße mit einer Schusswaffe bedroht worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, fuhr der Mann gegen 21.50 Uhr auf der A 44 aus Mönchengladbach kommend in Richtung Krefeld. Ihm fiel ein grauer VW Scirocco durch seine auffällige Fahrweise auf. Das Auto wechselte ständig die Fahrspur und schnitt dabei andere Verkehrsteilnehmer. Auch der Krefelder konnte nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern.

Sowohl der 38-Jährige als auch der VW-Fahrer verließen die Autobahn an der Abfahrt Forstwald. An der Kreuzung Gladbacher Straße/Hückelsmaystraße standen beide mit heruntergelassener Scheibe nebeneinander. Der Unbekannte im Scirocco hielt eine schwarze Schusswaffe in der Hand, lud diese durch und zielte auf den 38-Jährigen. Ob es sich um eine echte Waffe handelte, ist nicht bekannt. Anschließend startete der Scirocco bei Rot durch und verschwand. Das Nummernschild konnte der Krefelder nur teilweise lesen.

Es hatte die Städtekennung Aachen (AC) und vier Ziffern. Der VW hat abgedunkelte Scheiben, auch an der Fahrer- und Beifahrerseite. Der Mann mit der Waffe ist etwa 35 Jahre alt, hatte blonde wellige Haare und eine schlanke Statur. Sein Gesicht war sonnenbankgebräunt. Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02151 6340.

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Pkw-Fahrer an der Kreuzung mit Waffe bedroht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.