| 00.00 Uhr

Krefeld
Placido Domingos Preis für Krefelder Gastsänger

Krefeld. Als Graf Almaviva im "Barbier von Sevilla" hat Levy Sekgapane auf der Krefelder Bühne den besten Eindruck hinterlassen. Jetzt hat der südafrikanische Tenor auch die Fachjury des internationalen Operalia Gesangswettbewerbs überzeugt. Bei dem von Placido Domingo initiierten Wettbewerb, der jetzt in Astana (Kasachstan) ausgetragen wurde, ist Sekgapane 1. Preisträger geworden und erhält 30.000 Dollar Preisgeld.

"Da hatten wir wirklich großes Glück und die richtige Portion Spürsinn für dieses junge Talent, das nun an den großen internationalen Opernhäusern seine Karriere fortsetzt", sagt Operndirektor Andreas Wendholz. Der Sänger, der als Gast 2015/16 nach jeder "Barbier"-Vorstellung mit Ovationen gefeiert wurde, ist in prominenter Gesellschaft. Beim 1993 von dem spanischen Startenor Placido Domingo ins Leben gerufenen Operalia-Wettbewerb für Sänger aller Stimmlagen im Alter von 18 bis 32 Jahren, haben auch schon Rolando Villazon und Erwin Schrott Preise gewonnen. Das Wettbewerbsfinale findet im Rahmen eines Galakonzertes mit Orchester unter Leitung von Domingo statt, der der zehnköpfigen Fachjury als nicht-stimmberechtigtem Mitglied vorsteht. Beim Finale treten zehn Kandidaten an. Jährlich bewerben sich rund 1000 junge Sänger um die renommierten Operalia-Gesangspreise.

(ped)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Placido Domingos Preis für Krefelder Gastsänger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.